ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Jobcenter ist Schlusslicht in Südbrandenburg

Jobcenter und Agentur für Arbeit suchen den Kontakt zu Flüchtlingen, um sie zu qualifizieren.
Jobcenter und Agentur für Arbeit suchen den Kontakt zu Flüchtlingen, um sie zu qualifizieren. FOTO: sme1
Cottbus. () Das Cottbuser Jobcenter hat im vergangenen Jahr kräftig zugelegt: Der Bestand an Leistungsberechtigten ist hier gegenüber dem Januar 2016 um 9,7 Prozent gestiegen, gegenüber dem Dezember 2016 immerhin um 2,4 Prozent. Ungewöhnlich – alle anderen Jobcenter in Südbrandenburg konnten die Zahl ihrer Leistungsbezieher um 2,3 bis 6,4 Prozent senken. Andrea Hilscher

Sven Mochmann, Leiter des Jobcenters Cottbus: "Der Aufwuchs gegen den Trend lässt sich leicht erklären: In Cottbus lebt ein Sechstel der Bevölkerung Südbrandenburgs, gleichzeitig ist jeder dritte Flüchtling der Region hier gemeldet." Insgesamt sind derzeit 3523 Asylbewerber und anerkannte Flüchtlinge in der Betreuung von Agentur und Jobcenter. Mochmann: "Wir müssen viel unternehmen - Integrationskurse, Sprache, Alphabetisierungsmaßnahmen - bis wir diese Menschen in Arbeit bringen können."