Die Spreewälder dürften ihren Schwung aus dem letzten Auswärtssieg mitgenommen haben und werden sich mit allen Kräften gegen die couragiert auftretenden Gäste wehren. Man hat gespürt, dass man auch gewinnen kann und das dürfte den Gastgebern Flügel verleihen. Vorletzter Branitz erwartet Aufsteiger Peitz. Auch wenn die Branitzer nicht alles an Deck haben (Sperrstrafen), muss man zum Sieg kommen. Die Fischerstädter glänzen immer zu Spielbeginn und wenn sie die Attacken des Gegners überstehen, bleiben sie auf der Siegerstraße. Etwas schwerer hat es der Drittvorletzte Klein Gaglow, der auf Fichte Kunersdorf trifft. Zwar spielen die Gastgeber immer gefällig mit, aber Personalsorgen im Sturm lassen die Tore vermissen. Die Gäste hingegen spielen zu oft nur durchschnittlich.
Die Spitzenteams, FSV Spremberg gegen Laubsdorf II und Sielow bei RW Forst, haben lösbare Aufgaben.
Samstag, 11 Uhr:
Kolkwitz II - Schorbus, 13 Uhr: FSV Spremberg - Laubsdorf II, RW Forst - Sielow. Sonntag, 13 Uhr: Heinersbrück - Welzow, Klein Gaglow - Kunersdorf, Motor Saspow - Briesen, Branitz - Eintracht Peitz, Burg II - Viktoria Cottbus. (kuk)