(ski) Unglaublich stolz ist die Trainerin des Cottbuser Jazz Dance Club, Sandra Meersch, mit ihren Schützlingen am Wochenende von den Wettbewerben der Kinder- und Jugendliga heimgekehrt, weil die „Jazzy Elements“ in Schöningen ihre Sammlung von ersten Plätzen komplett machte und mit diesem Erfolg auch das vierte Turnier der Saison als Sieger abschlossen.

„Die Mädels haben sich vor allem über den Pokal gefreut, den sie als Beste des Bereiches Nordost erhielten und sich damit zugleich auch das Ticket für die Deutschen Meisterschaften im hessischen Ludwigsburg sichern konnten“, zeigte sich Tanzpädagogin Sandra Meersch begeistert.

Um sogleich nach vorn zu schauen und das höchste Ziel anzupeilen: „In Ludwigsburg streiten wir mit den 15 besten Mannschaften aus ganz Deutschland um den Titel. Da sich unsere Kinder in der Liga stets mit den Älteren gemessen haben und sie sich dennoch durchsetzen konnten, scheint es nicht einmal ausgeschlossen, dass wir bei der Deutschen Meisterschaft am 2. Juni unter die besten Vier kommen, womit wir die Fahrkarte zur WM in der Tasche hätten.“

Für die Regionalmeisterschaft, die schon am kommenden Wochenende in Wuppertal stattfindet, haben sich ebenfalls in Schöningen die Cottbuser „Jazzy Moves“ qualifiziert. Nur einmal mussten die Teilnehmer der Jugendverbandsliga ihren Konkurrentinnen aus Hamburg den Vortritt lassen. Ansonsten wurden die restlichen Turniere jeweils auf dem Spitzenrang abgeschlossen, so dass kein Weg an Cottbus vorbeiging.

„In dieser Gruppe gab es wegen Verletzungen und jetzt in Schöningen aufgrund anstehender Jugendweihen immer mal wieder Änderungen in der Formation, aber die Mädels haben das prima weggesteckt und dennoch ihre Top-Leistungen abgeliefert. In Wuppertal wollen wir nun beim Halbfinale unter die besten Sieben unter den zwölf Teams kommen, womit wir für die Deutsche Meisterschaft in Dresden, Mitte Juni, qualifiziert wären“, schaut Sandra Meersch schon auf die Tage nach der Regionalmeisterschaft.