Der Student aus Bernau erzielte im Schnitt 15 Punkte pro Spiel.
Doch damit sind die Personalplanungen längst nicht abgeschlossen. In dieser Woche nutzten Devils-Coach René Schilling und Team-Kapitän Thomas Krausche einen USA-Aufenthalt, um sich nach Spielern umzuschauen. Schilling: "Wir haben nach einem jungen, großen, schnellen Spieler gesucht. Den haben wir auch gefunden. Jetzt müssen wir abwarten, ob er nach Cottbus kommen möchte." Beide Parteien haben 14 Tage Bedenkzeit ausgehandelt.
Während der USA-Reise führte Schilling auch Gespräche mit Jeremy Bettis, einem alten Bekannten. Schilling will den sprunggewaltigen Amerikaner auch jetzt gern in Cottbus haben. "Wir haben ihm ein Angebot gemacht. Jeremy wäre wieder eine echte Verstärkung."
Die neue Saison für die White Devils beginnt am 22. September mit einem Auswärtsspiel gegen die Marzahner Basketbären. Vor den Fans in der Lausitz-Arena treten die Cottbuser Basketballer erstmals am 29. September gegen DBV Charlottenburg an. (ds)

Weitere Infos auf www.whitedevils.com