| 14:36 Uhr

Jahrelange Haft für mutmaßlichen Autoschieber gefordert

Landgericht Cottbus
Landgericht Cottbus FOTO: Jan Augustin (LR-LBN-RED-101)
Cottbus. Eine Polizeikontrolle auf der Autobahn in Südbrandenburg endet mit einem überschlagenen Polizeiauto, drei verletzten Polizisten und zwei Festnahmen. Die Männer sollen nach dem Willen der Staatsanwaltschaft jahrelang in Haft. dpa

Nach einer Verfolgungsjagd in Südbrandenburg mit verletzten Polizisten hat die Staatsanwaltschaft eine jahrelange Haftstrafe für einen mutmaßlichen Autoschieber gefordert. Sie plädierte am Donnerstag vor dem Landgericht Cottbus auf vier Jahre und acht Monate Gefängnis wegen gefährlicher Körperverletzung und Hehlerei. Der 25-Jährige gab bereits zu, im Sommer 2014 auf der A 15 bei Forst (Spree-Neiße) mit einem gestohlenen Wagen eine Kontrolle durchbrochen und Polizeiautos gerammt zu haben. Drei Beamte wurden verletzt.

Für einen zweiten Angeklagten, der auch die Kontrolle mit einem weiteren gestohlenen Wagen durchbrochen haben soll, forderte die Staatsanwaltschaft eine Bewährungsstrafe von eineinhalb Jahren. Am selben Tag wurde noch mit einem Urteil gerechnet.