Nachdem ich am Samstag das Stadtfest besucht hatte, war ich doch sehr enttäuscht, wie gleichmäßig niveaulos diese Veranstaltung Jahr für Jahr durchgezogen wird. Nichts gegen den einen oder anderen Künstler, der auf einer der sieben Bühnen sein Bestes gab. Aber von Bühne zu Bühne gab es nur Verkaufs- oder Imbissstände. Auch so etwas gehört dazu, aber nicht in dieser Fülle. Wobei man jetzt schon wieder weiß, wo sich nächstes Jahr welcher Stand befindet, da sich dies noch nicht einmal von Jahr zu Jahr verändert.
Warum versucht man nicht einmal, die Besucher viel aktiver am Geschehen teilhaben zu lassen? Waren es nicht die Herren Lepsch und Heidrich, die sich in der RUNDSCHAU beschwert haben darüber, dass Energie nicht immer die richtige Unterstützung bekommt von den Fans durch Nichtanwesenheit? Warum nutzen diese Herren nicht die Gelegenheit des Stadtfestes, um das Stadion zu füllen? Sie wissen doch jetzt schon, wie die Gegner heißen. Also kann man doch die Karten sport lich-preiswert den Fans anbieten. Beispiel: Das Torwandschießen wie im ZDF-Sportstudio - ein Versuch = drei Bälle für drei Treffer und dies vielleicht für 1,50 Euro. Da dies die wenigsten schaffen, kann man doch sagen: Nach vier vergeblichen Versuchen gibt es Trikots mit dem Bild von Piplica zum Beispiel. Jedenfalls Fanartikel, die es nur zum Stadtfest gibt. Oder man sagt, man muss den Ball in ein zweites Tor schießen mit einer bestimmten Geschwindigkeit. Ein Versuch für etwa fünf Euro, schließlich sollen die Karten auch nicht verschenkt werden. Ich könnte mir dazu noch vorstellen, dass selbst Vattenfall die Fanartikel sponsern würde, wenn deren Name einmal mehr auf dem Ticket stehen würde.
Genauso könnte auch die RUNDSCHAU ihre vorhandene Technik nutzen, um die Besucher auf ihre Kreativität zu testen. Dem einen oder anderen würde es mit Sicherheit Spaß machen, aktiv an einer Stadtfestzeitung mitzuarbeiten. In der könnten Schnappschüsse von Besuchern einfach lustig dargestellt werden. Selbst bei dem einfachen Zeitungsprogramm, das ich habe, kann man schon sehr schöne Sachen machen. Der Zeitungsverlag hat doch da viel mehr Möglichkeiten. Wie wäre es mit einer Zeitung von Besuchern des Stadtfestes für Besucher des Stadtfestes? Dieses kann man sich doch auch wieder von der Industrie oder irgendwelchen Banken/Versicherungen sponsern lassen.
Dies nur einmal mal als gedankliche Anregung vielleicht auch mit einer öffentlichen Diskussion in der Zeitung. Vielleicht gibt es nächstes Jahr ein besseres Stadtfest auch auf Grund des einen oder anderen Gedankens von mir.