Mit zehn Wochen Verzug wird der neue Verkehrsknoten am Bahnhof am Montag nach den Herbstferien offiziell eingeweiht. Die Party beginnt um 15 Uhr. An dem Tag können Besucher das neue Herzstück des Cottbuser Nahverkehrs eingehend inspizieren. Die Stadt will ein Fest für die ganze Familie bereiten.

Danach wird es allerdings ernst. Denn am Dienstag, 22. Oktober, geht der Verkehrsknoten in Betrieb. Damit tritt der neue Verkehrsplan von Cottbusverkehr in Kraft – alle Straßenbahnen mit Ausnahme der Linie 3 werden dann über den Bahnhof fahren, genauso wie die Mehrzahl der Buslinien. Der alte Busbahnhof an der Marienstraße wird außer Dienst genommen. Das hat Auswirkungen auf den gesamten Stadt- und Regionalverkehr.

Umstellung wird große Herausforderung

Ralf Thalmann hat als Chef von Cottbusverkehr lange auf diesen Tag gewartet. Schließlich erwartet sich das städtische Verkehrsunternehmen nicht nur mehr Komfort für die Fahrgäste, sondern auch einen  effektiveren Betrieb. Trotzdem wird die Umstellung eine große Herausforderung – für die Fahrer und Fahrgäste. Die Inbetriebnahme des Verkehrsknotens habe Auswirkungen auf fast alle Linien. Die im Dezember geplanten Fahrplananpassungen bei der Deutschen Bahn seien bereits in den neuen Verkehrsplan eingearbeitet. „Dazu haben wir uns abgestimmt“, sagt der Chef.

Die Straßenbahnfahrer haben noch drei Wochen Zeit, um sich bei den Einweisungsfahrten über den Bahnhof mit den neuen Strecken vertraut zu machen. Die Fahrgäste sollten selbiges mit den neuen Linien und Fahrzeiten machen, empfiehlt Ralf Thalmann. „Der neue Einsteiger wird darüber informieren.“ Das Info-Heft von Cottbusverkehr soll rechtzeitig an alle Haushalte geliefert werden.

Neue Marke „PlusBus Lausitz“ startet

Mit der Eröffnung des Verkehrsknotens geht darüber hinaus die Marke „Plus-Bus Lausitz“ an den Start. Darüber informiert die Stadt. Es fahren dann zusätzlich fünf Plus-Bus-Linien von Cottbus nach Burg, Hoyerswerda, Döbern und von Forst nach Döbern und Guben. Plus-Busse zeichnen sich demnach durch einen Stundentakt zwischen 6 und 20 Uhr und ein erweitertes Fahrangebot an den Wochenenden aus. Sie bieten direkte Anschlüsse zur Bahn innerhalb von maximal 15 Minuten.

Mit dem Fahrplanwechsel zum 22. Oktober eröffnet Cottbusverkehr am Bahnhof eine neue Kundeninformation. Das Büro zieht direkt am alten „Haupteingang zum Bahnhofsvorplatz“ ein. Es wird von Montag bis Samstag geöffnet sein. Dort gibt es neben Informationen sämtliche Fahrausweise.

Südbrandenburgs größtes Infrastrukturprojekt

Mit der Fertigstellung des neuen Verkehrsknotens am Cottbuser Bahnhof geht Südbrandenburgs größtes Infrastrukturprojekt in die Endphase. Insgesamt wurden 50 Millionen Euro in den Standort investiert. Mehr als die Hälfte davon – rund 30 Millionen Euro – hat die Deutsche Bahn in die Modernisierung der Bahnsteige gesteckt. Derzeit laufen die Arbeiten am Bahnsteig 1. Im Januar sollen sie abgeschlossen sein.

Für die Stadt ist das Bau-Projekt Bahnhof mit der Eröffnung nicht abgeschlossen. Im nächsten Jahr geht es mit der Entwicklung des Areals am neuen Tunnelausgang in Richtung Innenstadt weiter.

Der alte Busbahnhof soll sich in den nächsten Jahren in ein neues Wohnquartier verwandeln. Die Stadtverwaltung arbeitet bereits an einem Bebauungsplan. Bürgermeisterin Marietta Tzschoppe (SPD) erklärt: „Das wird ein Musterstandort für CO2-armes Bauen. Wir wollen dort Bauherrengemeinschaften unterstützen.“ Das soll insbesondere für junge Familien attraktiv sein.

Klare Linien und Formen: Eine moderne Aufmachung für die Stadt.

Bildergalerie Klare Linien und Formen: Eine moderne Aufmachung für die Stadt.