ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:17 Uhr

Bildung
Infotag zur Studienorientierung

Blick in ein modernes BTU-Labor.
Blick in ein modernes BTU-Labor. FOTO: Witzmann
Cottbus/Senftenberg . „Was kann ich studieren?“ Antworten gibt es am 11. September an der BTU.

Zu einem Infotag zur Studienorientierung lädt die BTU in Cottbus und Senftenberg am 11. September von 10 bis 15 Uhr. Noch bis zum 30. September ist es möglich, sich für einen Bachelorstudiengang zu bewerben. Der Infotag gibt Einblicke in die Studienangebote und -bedingungen an allen drei Standorten der Hochschule. Auf dem Programm stehen, wie die Universität in einer Mitteilung weiter ankündigt, Möglichkeiten, moderne Labore und Ateliers zu besichtigen und an Campusbesichtigungen teilzunehmen. Dabei informieren Studienberaterinnen, Lehrende und Studierende beantworten Interessierten individuell vor Ort ihre Fragen rund um das Studium: von der Bewerbung und Immatrikulation über die Zulassungsvoraussetzungen, das Semesterticket bis hin zu Praktika und einem Auslandsstudium.

Am Zentralcampus Cottbus gibt es unter der Überschrift „Schwerelosigkeit pur“ Einblicke in das Raumstationsforschungsexperiment „Geoflow“ und Führungen durch das Fluidzentrum. Wie die BTU weiter mitteilt, erfahren Besucher des Infotages zum Beispiel in der Biogashalle, wie aus Abfall synthetisches Erdgas wird. Außerdem lernen sie die Biologische Methananreicherung im Rieselbettverfahren kennen.

Neue Möglichkeiten der Leichtbauforschung werden zum Thema „Alles Hybrid?“ Technologien und Bauteile“ im Leichtbauzentrum Panta Rhei vorgestellt. Wie man Architekt, Bauingenieur oder Stadtplaner werden kann, das wird bei einem Blick hinter die Kulissen im Lehrgebäude 2C/D deutlich, und ob Abwasser nur Abfall oder eine Ressource ist, wird bei einer Laborführung am Lehrstuhl Technologie der Wasseraufbereitung im Gebäudes 4B vermittelt. Am Campus Cottbus-Sachsendorf lädt der Studiengang Soziale Arbeit unter anderem zu Gesprächen mit Studierenden und Lehrenden in das Gebäude 10 ein.

Das Zuse-Medienzentrum auf dem Senftenberger BTU-Campus.
Das Zuse-Medienzentrum auf dem Senftenberger BTU-Campus. FOTO: --

Am Campus Senftenberg heißt es in der Biotechnologie „Kultur im Labor“. Laut Hochschul-Mitteilung besteht im Gebäude 15 Gelegenheit, bunte Mikroorganismen auf und in Nährmedien kennenzulernen. Unter der Überschrift „Gesundheit von A bis Z“ gibt es im Gebäude 1 Einblicke in die Skills Labs der gesundheitsbezogenen Studiengänge. Mit dem Thema „Materialchemie – Vom Molekül zum Bauteil“ ist die Vorstellung des neuen Studiengangs Materialchemie im Gebäude 14C überschrieben. „Medizininformatik an Beispielen: von A wie Anti-Dekubitus bis S wie Spiraltest“ heißt es im Gebäude 6, wo der Studiengang auch anhand aktueller Forschungsprojekte präsentiert wird.

Das Angebot der ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen und Elektrotechnik ist, wie die Hochschule betont, besonders vielfältig. Im und vor dem Gebäude 4 reicht es u. a. vom „Malen mit Tönen“ mittels akustischer Kamera bis um „Mahlen mit Kräften“, von Biege- und Zugversuchen und der Vorführung einer Wärmebildkamera bis zu Versuchen aus der Physik und der Vorstellung von Leichtlaufmobilen mit erneuerbaren Energien.

(red/uf)