| 02:32 Uhr

In ruhiges Fahrwasser aufbrechen

Der bisherige Geschäftsführer der Lagune, Jens Hackbart (r.) übergibt den Staffelstab an Ronald Kalkowski.
Der bisherige Geschäftsführer der Lagune, Jens Hackbart (r.) übergibt den Staffelstab an Ronald Kalkowski. FOTO: Rüdiger Hofmann
Cottbus. Staffelstabübergabe in der Lagune: Ronald Kalkowski übernimmt ab heute den Posten des Geschäftsführers der Lagune Cottbus GmbH. Und folgt damit auf Jens Hackbart, der die Position seit sechs Jahren ausgeübt hat. Rüdiger Hofmann

Der präsentiert passend zum Abschied noch einen Rekord: "Von Januar bis Ende August konnten wir etwa 140 500 Besucher begrüßen", sagt Hackbart. Eine Steigerung gegenüber 2016 um etwa vier Prozent. "Der August 2017 wird ein absoluter Besucherrekord-Monat seit Eröffnung der Lagune vor zehn Jahren. Insgesamt zählten wir 23 300 Besucher", so der 47-Jährige. Der Umsatz steigerte sich gegenüber dem Vorjahr von Januar bis August um etwa elf Prozent.

Ronald Kalkowski übernimmt ein Unternehmen, das sich nach zwischenzeitlichen Turbulenzen vergangener Jahre also inzwischen in ruhigerem Fahrwasser befindet. Am 1. Mai 2007 war es eröffnet worden - als größtes Sport- und Freizeitbad Brandenburgs für 16,5 Millionen Euro gebaut und für jährlich 300 000 Besucher ausgerichtet. Doch diese Zahlen blieben unerreicht, die Wirtschaftlichkeit ebenso. 2009 musste die Betreibergesellschaft Insolvenz anmelden. Das Bad kam in kommunale Hand, und die Lagune Cottbus GmbH wurde gegründet, eine Tochter der Gebäudewirtschaft. Jens Hackbart trat am 1. Juli 2011 den Posten des Lagune-Geschäftsführers an. Das Bad war einst nicht attraktiv genug, Mängel nicht zu übersehen. Schritt für Schritt seien die Probleme aber in Angriff genommen worden. "Wir haben einheitliche Öffnungszeiten und ein neues Marketing etabliert sowie einen Haustarifvertrag für die Mitarbeiter abgeschlossen", zieht Jens Hackbart Bilanz. Ab 2015 sei ein umfangreiches Kurs- und Reha-Sport-Programm entwickelt worden. Das Bad wurde an ein eigenes stationäres Blockheizkraftwerk angeschlossen. "Der Eingangs- und Gastrobereich wurde neu gestaltet, der Lagune-Beach samt Strandbar und ein Kinderspielplatz sind entstanden", sagt Hackbart, der am Mittwochabend von Kollegen und Weggefährten verabschiedet wurde. "Der Weggang fällt mir schwer, ich habe mich wohlgefühlt in Cottbus, aber nun auch Lust auf etwas Neues", so Hackbart. Sein Weg führt ihn nach Oldenburg, er übernimmt dort die Geschäftsführung der städtischen Bäderbetriebsgesellschaft.

Das Feld für den Neuen in Cottbus ist also bestellt. Ronald Kalkowski war zuvor zweieinhalb Jahre Marketingleiter der Lagune. Studiert hat der gebürtige Cottbuser Volkswirtschaft an der Uni in Potsdam, war bei der Nexus GmbH Produktmanager, bei Holzas kaufmännischer Geschäftsführer und freiberuflicher Unternehmensberater.

"Ich werde mich auf Erweiterungen im Beachbereich und in der Saunalandschaft konzentrieren", sagt der 41-Jährige. Die hauseigene Gastronomie bekommt frischen Wind, Chefkoch Thomas Hollnbuchner aus Bayern schwingt dort den Kochlöffel. "Die Küche bleibt aber überwiegend regional", sagt Kalkowski auf die Frage, ob man denn nun Leberkäs an der Strandbar bekomme.

Zudem will der neue Geschäftsführer mehrere Events im Jahr etablieren (siehe Infobox). Das Bad noch attraktiver machen, sei sein Ziel - und die Angebote für den Gesundheits- und Rehasport weiter entwickeln.

Zum Thema:
Eine Mischung aus Nachtwanderung und Rockkonzert - das bietet das erste Cottbuser Taschenlampenkonzert in der Lagune am 1. September. Kinder und Erwachsene können die Band Rumpelstil aus Berlin im Freibad der Lagune erleben. Dabei ist es wichtig, dass die eigene Taschenlampe mitgebracht wird. Die Veranstaltung findet im Rahmen der 10-Jahresfeier der Lagune statt und ist eins von fünf Events anlässlich des Geburtstages. An der Abendkasse beträgt der Eintrittspreis 12 Euro. Das Konzert geht von 19.30 Uhr bis 21 Uhr. Der Eingang ist am Freibad.