ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:25 Uhr

In Papitz wird das „S“ angepeilt

Sandy Rischk gehört zu den erfolgreichen Papitzer Reiterinnen.
Sandy Rischk gehört zu den erfolgreichen Papitzer Reiterinnen. FOTO: Hajo Schulze
Reitverein Papitz. In der abgelaufenen Saison saßen die aktiven Reiter aus Papitz fast an jedem Wochenende im Sattel. Ihr Jahresbericht weist den Besuch von 18 Turnieren aus. Hajo Schulze

Das 15-köpfige Team um Trainer Jürgen Kisker hat sich immer mehr spezialisiert und ansehnliche Erfolge im Bereich von Springen der Klassen M und A nachgewiesen. Sandy Rischk auf "Kalvaro" und Gabor Hanke auf "Lerado" wollen am morgigen Sonntag in Neustadt/Dosse im Landeshalbfinale um den Volkswagencup für Reiter ab 25 Jahre noch einmal Akzente setzen.
Rein zahlenmäßig lag Jana Mönnekes in der vereinsinternen Bilanz mit 41 Platzierungen an erster Stelle. "Nobelis" und "Palatino" waren ihre treuen Begleiter. Der Azubi aus dem Verlagshaus der LAUSITZER RUNDSCHAU will den Winter nutzen, um irgendwann die Hindernisse bei einem S-Springen zu bewältigen. Mit "Carpe Diem" besitzt die Pferdeliebhaberin einen neuen Schützling. Die siebenjährige Stute aber muss natürlich erst allmählich an Wettkampfereignisse herangeführt werden.
Die Ex-Landesmeisterin Sandy Rischk kam mit "Kalvaro" und "Campari" in der vergangenen Saison nach einer Pause wieder besser in Fahrt. Davon zeugen 34 Platzierungen. Ähnliches gilt für Rene Krautzig, der vor allem auf "Goodland" vertraut. Marlen Poppe und die Cottbuser Kreismeisterin der "Jungen Reiter" Lysann Skotarek rundeten das Bild der Papitzer Springergarde mit ab.
Die Reiter begeben sich jetzt ins gemäßigte Wintertraining. Einen kleinen Vorgeschmack auf die Saison 2008 soll das interne Springen am Neujahrstag geben. Es findet wieder in der kleinen Halle an den Stallungen des Vereins statt. (hjs)