ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

In die Federn gelacht?

Die Kälte kam förmlich über Nacht. Und überraschte offenbar nicht nur die Menschen. Die Berufsfeuerwehr Cottbus wurde gestern Nachmittag gebeten, zwei Schwänen auf dem Autobahnsee bei Forst aus großer Not zu helfen. Hannelore Grogorick

Die Vögel waren nach Ansicht des Anrufers im Eis festgefroren. Die Kameraden fuhren flugs zum See und erblickten die Schwäne anscheinend schlafend. Sie hatten die Köpfe tief ins Gefieder gesteckt. Allerdings ist es durchaus vorstellbar, dass die Tiere sich heimlich in die Federn gelacht haben, als die Männer mit Tatendrang anmarschiert kamen. Noch bevor das Schlauchboot zu Wasser gelassen wurde, paddelten die stolzen Vögel einfach davon.