| 02:33 Uhr

In Casel regiert der Kürbis

Peter und Paul Kirschner postierten stolz ihre Schnitzergebnisse in der Kürbisgalerie.
Peter und Paul Kirschner postierten stolz ihre Schnitzergebnisse in der Kürbisgalerie. FOTO: jul1
Casel. Das Herbstfest des Caseler UBZ stand ganz m Zeichen der Jahreszeit und der Basteleien rund um die orangefarbenen Gewächse. marion hirche / jul1

Das Umwelt- und Begegnungszentrum (UBZ) Gräbendorfer See lud am Sonnabend zum Herbstfest ein. Es war das letzte große Fest im Jahr. Hunderte Besucher folgten der Einladung. Sie konnten sich davon überzeugen, dass das Gartenareal 2017 wieder ein Stück schöner geworden ist. "In diesem Jahr haben wir zusammen mit Schüler der Schule Drebkau ein Insektenhotel gebaut. Im nächsten Jahr sollen nun ein Insektenrestaurant und eine Wiese mit blühenden Gräsern, angelegt werden. Mit den Mädchen und Jungen aus Drebkau werden wir ein Kürbisprojekt machen", erzählte die Vereinsvorsitzende Angela Krohn beim Herbstfest. Zusammen mit den Schülern sollen Kürbiskerne gesteckt und daraus Pflanzen gezogen werden. Die werden dann im Garten gepflanzt und tragen im Herbst hoffentlich Früchte. "Die werden auch gebraucht, denn auch beim Herbstfest 2018 wollen wir wieder Kürbisse schnitzen", erklärte die engagierte Vorsitzende.

In diesem Jahr sind rund 60 Kürbiskunstwerke entstanden. Die meisten waren Gesichter mit Kastanien oder Eichel-Nasen und -augen. Zu den besonderen Figuren gehörte eine Kogge, die auf dem Segel auch noch die Herkunft verriet: "UBZ". Auch der achtjährige Willi schnitzte mit seiner Oma Geraldine Jordan aus Drebkau ein Kürbisgesicht: "Das macht Spaß und Oma hilft mir, so wird das bestimmt was." Peter und Paul Kirschner postierten stolz ihre Schnitzergebnisse in der Kürbisgalerie. Die beiden Brüder waren zusammen mit ihren Eltern aus dem benachbarten Ogrosen zum Fest nach Casel gekommen. Der Drei- und der Fünfjährige fühlten sich pudelwohl. Mit Papa Raphael gingen sie auch auf eine Pferdekutschrunde, während Mama Natalie an ihrem Stand Filzarbeiten anbot.

Wein vom Drebkauer Winzerverein, Holzschalen, -schreiber und -zierelemente aus Schorbus, selbst gebackenes Brot aus Greifenhain und Holzmulden und -kisten aus Vetschau gehörten zu den weiteren Angeboten rund ums Herbstfest.

Der neue Theuß-Creativ-Händler aus Drebkau stellte sich mit allerlei Material und Informationen zum Selbermachen vor. In der Nachbarschaft von Felix Theuß zog Mutti Cornelia die Fäden, am Spinnrad.

Die jüngsten Besucher konnten Buttons und Stoffkürbisse basteln. Die Besucher freuten sich über die fröhlichen Klänge der "Fidelen Gaglower" und bei den Tänzen der Drebkauer FunFit-Tänzerinnen spendierte auch die 11. Drebkauer Brunnenfee Tanja Anson kräftig Applaus: "Meine Tochter tanzt hier auch mit". "Wir kommen jedes Jahr her, der Kuchen ist immer lecker und man trifft Bekannte. Der Termin ist für uns ein Muss", sagte Carola Mahling aus Casel.

In den nächsten Wochen gibt es noch verschiedene Kurse und am 2. Dezember das Adventsbasteln im UBZ in Casel.