(wr) Hoffnung keimt für ein verwaistes Hochhaus – auch wenn sich das an seinem Zustand nicht ablesen lässt. Ein Baum wächst auf dem Dach des Gebäudes in der Leipziger Straße. Bauarbeiter haben den Eingang zugemauert. Am Zaun klebt ein Zettel, darauf steht in Kinderschrift: „Bitte schmeißen Sie den Müll in die Mülltonne und nicht in die Büsche und nicht auf den Boden!!! Freie Waldorfschule Cottbus. Danke.“

Reinhard Beugrin aus Cottbus fährt regelmäßig am Hochhaus vorbei. Er fürchtet, dass die Ruine weiter verfällt. Sein Eindruck lautet: Niemand scheint sich um das Gebäude zu kümmern, obwohl es sich in einer perfekten Lage befindet, neben einer Gaststätte und zwei Supermärkten.

Allerdings hat ein neuer Eigentümer das Hochhaus übernommen, das bisher zur Firma Schröter Immobilien gehörte. Das berichtet der Pressesprecher des Rathauses, Jan Gloßmann. Nach seinen Worten hat der aktuelle Besitzer schon Kontakt mit der Stadt aufgenommen. Er wolle einen Bauantrag stellen. Nach wie vor gelte das Ziel, wieder Wohnungen im Hochhaus einzurichten, erklärt der Pressesprecher. An einer Sanierung seien schließlich auch die Mitarbeiter des Stadtverwaltung interessiert. Dabei liege es jedoch grundsätzlich im Ermessen des Eigentümers, was mit der Immobilie geschehen soll.