"Fotobuch- und Bildershow-Seminare waren der Renner", sagt Cornelia Schneider, die Geschäftsführerin. Am Montag, 7. Januar, erwartet sie zehn Wissbegierige zum neuen Grundkurs.

Anders als in den Volkshochschulen beginnt das Urania-Jahresprogramm im Januar. Neben dem Grundkurs mit 30 Unterrichtseinheiten laufen mehrere Spezialkurse. Zum Beispiel zum Internet, zur Bildbearbeitung und zur Textverarbeitung, zählt Cornelia Schneider auf. Ab Februar kann gelernt werden, wie sich Datenbanken zu Bücher- und CD-Sammlungen erstellen lassen. Powerpoint mit Urlaubsfotos – unterlegt mit Musik oder Texten – kann noch im Januar angegangen werden. Wie man Filmszenen schneidet und Schallplatten digitalisiert, ist in vier Unterrichtseinheiten lernbar. Regelmäßig lädt die Urania zu Computer-Stammtischen ein. "Das Chaten und die sozialen Netzwerke fanden im Vorjahr großes Interesse in der älteren Generation. Der erste Stammtisch 2013 wird sich der Nutzung verschiedener TV-Mediatheken widmen. Und auch das Telefonieren mit Skype werden wir wegen der anhaltenden Nachfrage wiederholen", kündigt Cornelia Schneider an. In Vorbereitung auf den zweiten Computer-Grundkurs, der am 5. Februar startet, kann am 17. Januar um 14 Uhr eine kostenlose Schnupperstunde im "Haus des Lernens" besucht werden.

Beliebt sind nach wie vor die Englischkurse. "Damit die Interessierten ihr Einstiegs-Level finden, können sie derzeit im bereits laufenden Englischunterricht hospitieren", sagt Cornelia Schneider. Am 26. Februar um 10 Uhr soll ein Anfängerkurs für alle beginnen, die noch keine Vorkenntnisse in Englisch haben.

Die Senioren-Gymnastik-Gruppe, die es seit Herbst 2012 bei der Urania gibt, lädt am 22. Januar zu einer kostenlosen Trainingsstunde ein. Und mit dem virtuellen Bowling will die Urania in diesem Jahr wieder etwas Neues ausprobieren. "Ohne schwere Bowlingkugel und körperliche Fitness trainiert man mit der Fernbedienung in der Hand seinen Körper auf sanfte Weise und kommt wieder in Schwung", erklärt Cornelia Schneider. Und ein reines "Gedächtnistraining" startet am 11. Januar.

Freuen dürfen sich die Fans des Urania-Magazins, das es in sein drittes Jahr geht. Den Anfang dieser Vortragsreihe macht am 17. Januar, 10 Uhr, der Radiologe Ralf-Peter Uhlich. Er wird über die Entwicklung der Röntgentechnik sprechen und klären, wie viele Röntgenstrahlen der Mensch verträgt. Im Verlauf des Jahres geht es außerdem um Freikirchen und kirchliche Vereine der Stadt, um das wendische Cottbus, Astrologie, Ernährungsmythen, das Biosphärenreservat Spreewald und die Schweiz.

1990 war die Urania als Verein in Cottbus gegründet worden. Sie ist hier eine anerkannte Weiterbildungseinrichtung.

Zum Thema:
Das komplette Programm des Cottbuser Vereins ist auf der Internetseite www.urania-cottbus.de und im Haus der Urania, Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 13, zu finden. Angemeldet werden kann sich Montag bis Donnerstag von 9 bis 12 und 14 bis 18 Uhr persönlich oder telefonisch unter 0355 25881, sowie im Internet. Die Gebühren bewegen sich je nach Stundenzahl zwischen 16 und 120 Euro. Der Eintritt zu den Vorträgen des Urania-Magazins kostet 4,20 Euro.