| 02:32 Uhr

Immer mehr Ausländer betreiben Geschäfte in Cottbus

Cottbus. Immer mehr Ausländer machen in Cottbus ein Geschäft auf und schaffen damit Arbeitsplätze. Darüber informiert Ordnungsamtsleiter Manfred Geißler. Peggy Kompalla

"Während die Gewerbeentwicklung in Cottbus stabil geblieben ist, verzeichnen wir einen positiven Trend bei den ausländischen Gewerbetreibenden", erklärt er.

Ganz vorn dabei seien Unternehmer aus Polen. Derzeit führen der Statistik zufolge 212 Geschäftsleute aus dem Nachbarland ein Gewerbe in Cottbus. Das sind 16 mehr als noch im Jahr 2014. Insgesamt machen sie fast ein Drittel aller ausländischen Unternehmer in der Stadt aus. Danach folgen Vietnamesen. 143 Gewerbetreibende dieser Nationalität zählt die Stadtverwaltung. An dritter Stelle stehen türkische Unternehmer. Sie betreiben 34 Geschäfte in Cottbus.

Insgesamt zählt die Stadt derzeit 689 ausländische Unternehmer. "Im Vergleich zu den Vorjahren ist das eine Steigerung auf 134 Prozent", berichtet Manfred Geißler.

Der Statistik zufolge sind derzeit knapp 7950 Unternehmen in Cottbus gemeldet. Den größten Anteil macht demnach der Handel aus. Zu dieser Branche gehören rund 2160 Firmen. Danach folgen 1420 Handwerksbetriebe. Industrie-Firmen führt die Statistik nur 90 auf.

Die große Mehrzahl der Unternehmen in Cottbus sind Ein-Mann-Betriebe. Das geht aus den Zahlen aus dem Ordnungsamt hervor. Demnach haben 5870 der Firmen keine Angestellten. Das sind 74 Prozent aller Unternehmen. 1549 Firmen (20 Prozent) haben bis zu fünf Angestellte. Nur acht Betriebe zählen mehr als 500 Mitarbeiter. Damit machen sie gerade einmal 0,1 Prozent aus.

Die meisten Unternehmen haben ihren Firmensitz in der Stadtmitte. Dort sind knapp 1440 Gewerbe angemeldet. Dicht gefolgt von Ströbitz mit 1150 und Schmellwitz mit 1130.