ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:34 Uhr

Im Lernzentrum Cottbus ist das Lesefieber ausgebrochen

Dicht war das Gedränge am Eröffnungstag des Sommerleseclubs in der Stadt- und Regionalbibliothek.
Dicht war das Gedränge am Eröffnungstag des Sommerleseclubs in der Stadt- und Regionalbibliothek. FOTO: Kerstin Stöckel
Cottbus. Der Sommerleseclub im Lernzentrum ist erfolgreich gestartet, das berichtet Uta Jacob, Mitarbeiterin für Öffentlichkeitsarbeit. Die bundesweite Leseförderungsaktion habe in der Stadt bereits zum vierten Mal das Lesefieber ausbrechen lassen. red/ue

In der Stadt- und Regionalbibliothek im Lernzentrum Cottbus, Berliner Straße 13/14, wurden bereits bis zur vergangenen Woche 397 Bücher entliehen. In den wenigen Tagen seit der Eröffnung haben sich laut Bibliothek 98 Mädchen und 55 Jungen als neue Clubmitglieder angemeldet.

Den jungen "Leseratten" steht ein eigener Bereich mit mehr als 500 neuen Kinderbüchern zur Verfügung. "Noch bis zum Ende der Brandenburger Sommerferien kann man hier kostenlos Clubmitglied werden", verspricht Uta Jacob.

Der Sommerleseclub richtet sich an Cottbuser Schüler im Alter von neun bis zwölf Jahren. Für alle, die in den sechs Ferienwochen mindestens drei Bücher gelesen haben, gibt es Zertifikate, die als außerschulische Leistungen auf dem Zeugnis erwähnt werden oder in die Deutschnote einfließen können. Die Aktion endet am 20. September mit einer großen Abschluss-Party in der Spree-Galerie.

Im vergangenen Jahr waren dort mehr als 140 Mädchen und Jungen als fleißige Ferienschmökerer ausgezeichnet worden. Sie hatten mindestens drei Bücher ausgeliehen und die Mitarbeiter überzeugt, sie auch wirklich gelesen zu haben.

"Wir verschlingen Bücher" lautet das Motto der bundesweiten Leseförderungsaktion in diesem Jahr. Schirmherr in Cottbus ist Torsten Karow, künstlerischer Leiter des Cottbuser Kindermusicals.

Weitere Informationen unter www.bibliothek-cottbus.de und www.sommerleseclub.de