ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Im Lauftempo „von Rathaus zu Rathaus“

Cottbus.. Zum 14. Mal wird am Samstag die 100 Kilometer lange Strecke zwischen den Partnerstädten Zielona Gora und Cottbus bei einem Staffellauf „von Rathaus zu Rathaus“ bewältigt. Der Startschuss fällt am 8. Juli um 9 Uhr in Zielona Gora.

Dort beginnen die insgesamt 69 Mannschaften ihre erste Etappe. Erster Wechsel ist nach 15,6 Kilometern in Lesniow. Gegen 14.15 Uhr wird mit dem Eintreffen der ersten Läufer auf dem Cottbuser Altmarkt gerechnet. Für 19.30 Uhr ist dann die Siegerehrung im Stadion der Freundschaft geplant.
Sie nennen sich „Rennschnecken“ oder „Spreewaldläufer“ , „Irrläufer Ost-West“ oder „Sympathische Döberner“ - die Teams sind bunt gemischt und international besetzt, berichtete Günter Jentsch aus dem Cottbuser Sportamt. Am Samstag gehen 47 deutsche und 22 polnische Mannschaften an den Start. In einem Team der Congress, Messe und Touristik GmbH (CMT) aus Cottbus sind sogar Läufer aus fünf Nationen vereint: aus der Schweiz, England, der Ukraine, Polen und Deutschland.
Der älteste Teilnehmer des Stafelllaufes ist 84 Jahre und kommt aus Polen. Jüngste Läuferin ist eine deutsche 13-Jährige. Eine polnische Mannschaft erreicht einen Altersdurchschnitt von 68,8 Jahren, verriet Jentsch.
Die Spielregeln schreiben vor, dass unter den fünf Mitgliedern jeder Gruppe mindestens eine Frau ist. 14 Staffelwechsel sind vorgesehen, wobei jeder Läufer mindestens einmal eingesetzt werden muss. Die anderen können sich derweil im Begleitfahrzeug ausruhen. Günter Jentsch: „Jetzt wünschen wir uns nur noch gutes Wetter und möglichst viele Zuschauer am Streckenrand“ . (ka)