| 18:03 Uhr

Ikone des Cottbuser Radsports

Eberhard Pöschke ist von Ronny Schulze (l.) von Lotto Brandenburg und LSB-Präsident Wolfgang Neubert (r.) ausgezeichnet worden.
Eberhard Pöschke ist von Ronny Schulze (l.) von Lotto Brandenburg und LSB-Präsident Wolfgang Neubert (r.) ausgezeichnet worden. FOTO: Hering
Cottbus. Mehr als 23 000 Cottbuser sind in den Sportvereinen der Stadt organisiert. Diese Zahl wurde am Mittwochabend während der Mitgliederversammlung des Stadtsportbundes verkündet. Sven Hering

Und trotz des neuen Rekords schickte Stadtsportbund-Präsident Olaf Wernicke eine Mahnung in Richtung Politik. Der Sport dürfe nicht weiter bürokratisiert werden, erklärte er. Und er ergänzte: "In letzter Zeit haben viele von uns den Eindruck, dass nicht nur Fifa oder das IOC versuchen, Kasse mit dem Sport zu machen." Wernickes Appell: "Hände weg vom Sport und Achtung vor dem Ehrenamt." Denn sonst könne es sehr schnell vorbei sein mit der Erfolgsgeschichte, die in Cottbus seit Jahren geschrieben wird und sich vor allem in immer weiter steigenden Mitgliederzahlen in den Vereinen niederschlägt. Vor allem, weil Tausende Ehrenamtler das System am Laufen halten. Einige von ihnen wurden am Mittwoch ausgezeichnet. Radsport-Urgestein Eberhard Pöschke zum Beispiel bekam den Sympathiepreis von Lotto Brandenburg. Als "Ikone des Radsport" bezeichnete ihn Lotto-Gebietsleiter Ronny Schulze in seiner Laudatio.

Die Ehrennadel des Stadtsportbundes wurde an Karin Hentschel verliehen, die seit mehr als 40 Jahren als Übungsleiterin im Gymnastiksport aktiv ist. Gert Neufert bekam die Auszeichnung für sein Wirken als technischer Direktor bei Eiche Branitz. Sein Bruder Winfried hält als Abteilungsleiter Fußball die Fäden im Verein in der Hand. Dafür wurde er ausgezeichnet. Andreas Peplowsky schließlich, der ebenfalls die Ehrennadel des Stadtsportbundes erhielt, ist seit 40 Jahren Mitglied der SG Automation Abteilung Tischtennis. Seit mehr als 35 Jahren ist er engagierter Mannschaftsleiter seines Teams, außerdem Spitzenspieler und in der Abteilungsleitung.

Die Ausgezeichneten stünden stellvertretend für die vielen Ehrenamtlichen in den Vereinen, die dafür sorgten, dass die Cottbuser den Vereinssport lieben, so Olaf Wernicke. "Das bietet kein kommerzieller Anbieter", ergänzte er.

Der Spitzensport wurde während der Veranstaltung ebenfalls gewürdigt. So durften sich Anne Müller, Andrzej Tomia{lstrok}owicz, Paul Neumann, Peter Laube, Franz Schiewer, Sebastian Deckert, Karl-Heinz Schwittlich, Ulrich Krüger und Volker Valentin, also Sportler und Trainer, in die Ehrenchronik der Stadt eintragen.

Sportler und ihre Trainer haben sich in die Ehrenchronik der Stadt eingetragen.
Sportler und ihre Trainer haben sich in die Ehrenchronik der Stadt eingetragen. FOTO: Stadtsportbund