ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:01 Uhr

IHK macht Druck für die City-Galerie

Cottbus.. Einen schnellstmöglichen Bericht für den Bebauungsplan der City-Galerie fordert die Industrie und Handelskammer Cottbus von Oberbürgermeisterin Karin Rätzel. Das hatte zuvor auch das Potsdamer Stadtentwicklungsministerium verlangt.

Bei dem Bericht, der den Stadtverordneten vorgelegt werden muss, geht es um die Abwägung des ECE-Projekts in seiner Auswirkung auf die Innenstadt.
Die IHK äußerte sich gestern zu den Irritationen über die „Baugenehmigung mit Maßgabe“ (die RUNDSCHAU berichtete). „Die Stadt und die Region brauchen dringender denn je einen Schub nach vorn. Eine monatelange Hängepartie bei diesem Vorhaben können wir uns nicht leisten,“ sagte IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Joachim Linstedt.
Bereits die Langwierigkeit der Prüfungsprozesse beim Innenministerium und beim Stadtentwicklungsministerium hätten das Projekt City-Galerie unnötig verzögert. Linstedt: „Es ist Zeit zum Handeln und nicht für juristische Fingerhakelei.“
Die IHK hatte schon vor der Entscheidung der Stadtverordneten zu Gunsten der City-Galerie Position ergriffen. Die City-Galerie werde aus Sicht der Wirtschaft zu einer nachhaltigen Stärkung der Innenstadt beitragen, hatte die IHK im Mai 2002 erklärt. Nur mit einem Sprung bei der Urbanität werde es Cottbus gelingen, Einwohner und Wirtschaftskraft zu halten. Es komme darauf an, verloren gegangene Kaufkraft für die Cottbuser Innenstadt zurückzugewinnen und zusätzliche Kaufkraft für die Stadt zu gewinnen. Die vorliegenden Gutachten bestätigten eindeutig die Chancen für die Innenstadt. Weitere Analysen brächten kaum zusätzliche Erkenntnisse.
Auch die IHK hielt in ihrer Erklärung vom Mai 2002 die Verknüpfung der City-Galerie mit der Innenstadt für „noch nicht hinreichend gelungen“ . Das zu ändern, sollte man aber Architekten überlassen. Denn gleichwohl sei zu erwarten, „dass dieses Projekt eine Belebung für die gesamte Innenstadt von der Karl-Liebknecht-Straße über Spremberger-, Burg- und Mühlenstraße bis zum Berliner Platz und der Stadtpromenade bewirkt“ .
Cottbus brauche ein klares Signal, dass Investoren willkommen seien, so die IHK. Und die Leistungsfähigkeit des Investors und Betreibers der City-Galerie stehe außer Frage. (pm)