Anfangs glaubte das Bastelteam, die Schneemassen und eiskalten Temperaturen in den letzten Wochen würden die Vorbereitungen beeinträchtigen. Doch weit gefehlt. Ein riesiger Berg von grünen Buchsbaumzweigen hüllte das ehemalige Klassenzimmer ein.

"Ich konnte Buchsbaumzweige in bester Qualität zur Verfügung stellen", meinte Irmgard Kettlitz aus Zerkwitz stolz. Bei der geselligen Gesprächsrunde erfuhren die anderen Mitstreiterinnen, dass sie vor 15 Jahren eine Buchsbaumhecke angepflanzt hatte. Nun wurde sie planmäßig abgeerntet.

Die Frauen aus Zerkwitz, Ragow und Lübbenau fertigten das grüne Hoffnungskreuz und über tausend Hoffnungssträußchen in den Abendstunden an.

Die 79-jährige Zerkwitzerin Ursula Jank fehlte auch diesmal nicht. Es war schon ihr 16. Arbeitseinsatz für das traditionelle Zerkwitzer Osterreiten.

"Vor wenigen Stunden hingen noch Eiszapfen an den Zweigen, nun haben wir daraus kleine Kunstwerke gezaubert", meinte lachend Regina Kunipatz, die das etwa 1,50 Meter hohe Hoffnungskreuz mit weißen Schleifen schmückte.

Auch in den Lübbenauer Ortsteilen Klein Radden, Ragow und Krimnitz gab es zahlreiche Vorbereitungen. Die Mitglieder des Gemeindekirchenrates, der Freiwilligen Feuerwehren, die Frauen der Ragower Sportgruppe und viele fleißige Helferinnen und Helfer banden die traditionellen Osterbögen und den Festtagsschmuck für das Osterfest.

Am Ostersonntag werden nach einer kurzen Andacht und dem Segen des Pfarrers Michael Oelmann gegen 10 Uhr die Osterreiter aus Zerkwitz, Groß Klessow, Lübbenau, Schönfeld, Stöbritz, Kittlitz, Ragow, Krimnitz und Pretschen von der Zerkwitzer Kirche mit festlichem Glockengeläut zum etwa 18 Kilometer langen Umritt in den Kirchensprengel starten. Unter ihnen der 58-jährige Zerkwitzer Landwirt Jürgen Sergel, der bisher immer dabei war. Seine Frau Marlies ist wieder für die Organisation des österlichen Treffens verantwortlich. Über Kleeden, die Lindenallee, Klein Beuchow und Groß Beuchow wird die Reiterschar gegen 11 Uhr in Klein Radden zu einer Stationsandacht erwartet. Unterwegs werden die grünen Hoffnungssträußchen an die Wartenden verteilt.

Pure Spannung wird es beim Durchritt durch den Ragower Osterbogen geben. Ein Ragower Mädchen wird den traditionellen Osterkrug mit österlichen Grüßen überreicht bekommen.Nach dem Mittag begibt sich der Tross Richtung Krimnitz. Die Mitglieder der Feuerwehr-Ortsgruppe werden das Ehrenspalier am örtlichen Osterbogen bilden. Auch hier wird eine Dorfschöne den ersehnten Osterkrug in ihren Händen halten. Nach einer kurzen Stationsandacht begeben sich die Osterreiter zur Zerkwitzer Kirche. Festliches Kirchenläuten wird dann gegen 14 Uhr die Ankunft der stillen Prozession und den feierlichen Abschluss der Verkündigung der christlichen Botschaft im Zerkwitzer Kirchenkreis übermitteln.