ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:34 Uhr

Historischer Verein zu Peitz hat sich einen Archäologen eingeladen

Hans Joachim Behnke spricht in Peitz über die Arbeit der Archäologen.
Hans Joachim Behnke spricht in Peitz über die Arbeit der Archäologen. FOTO: trt1
Peitz. Mit der Arbeit der Archäologen will sich der Historische Verein zu Peitz an seinem nächsten Vortragsabend am 21. März beschäftigen. Das kündigt Friedrich Bange vom Verein an. red/ani

"Als im vergangenen Jahr im Vorfeld des Tagebaus Jänschwalde Spuren des Neandertalers gefunden wurden, der vor 130 000 Jahren in unserem Gebiet siedelte und Bison und Elch jagte, war dies ein Sensationsfund von europäischer Bedeutung, der auch das öffentliche Interesse an der Arbeit der Archäologen förderte. Daran wollen wir mit dem Vortrag zur Bodendenkmalpflege anknüpfen", so Friedrich Bange.

Als Referent eingeladen haben sich die Peitzer Hans Joachim Behnke vom Archäotechnischen Zentrum Welzow. Behnke wird über die Arbeitsweise der Archäologen und die Fixpunkte der experimentellen Archäologie sprechen. Insbesondere will er erläutern, wie ein 6000 Jahre alten Steinhaus in Sachsen-Anhalt entdeckt wurde und er es in Welzow wieder aufbauen konnte. Behnke zeigt Werkzeuge, die beim Freilegen benutzt wurden, und einige Bronzenachgüsse.

Beginnen wird der Vortrag in Regie des Historischen Vereins am Mittwoch, 26. März, um 19 Uhr im Bedumsaal der Amtsbibliothek in Peitz.