| 02:33 Uhr

Himmelfahrt auf Erden

Am Bismarckturm in Burg heizte die Band NaUnd dem Publikum ordentlich ein. Bei der Annemarie-Polka gab es kein Halten mehr, die Tanzfläche war voll.
Am Bismarckturm in Burg heizte die Band NaUnd dem Publikum ordentlich ein. Bei der Annemarie-Polka gab es kein Halten mehr, die Tanzfläche war voll. FOTO: Helbig
Cottbus. Gleich am Morgen trafen sich die FC Energie-Fans Andreas Schippan, Mario Richter, Jörg Heinemann, Roger Will und Dirk Rüsting in der Freizeitoase am Amtsteich, um sich auf das Pokalspiel ihres Lieblingsvereins einzustimmen. "Wir sind schon seit ewigen Zeiten Fans des FCE. Michael Helbig / mih1

Klar sind wir heute beim Pokalfinale dabei", erklärten sie fröhlich beim ersten Morgenbier. Dabei sollte es angesichts des 2:0 nicht bleiben. Die Herren feierten in der Eckkneipe "Rot Karte" fleißig weiter.

Inzwischen waren Michael Graf und Paul Springer auf ihrer Herrentagstour an der Spreewehrmühle im Cottbuser Norden angelangt. "Jetzt fahren wir erst mal zur Maustmühle weiter. Endstation des heutigen Tages wird in Werben im Garten sein", verrieten sie.

Für Aufsehen sorgten Tony Welzel, Marian Schulze, Sebastian Jakubaschk und Alexander Schulze mit ihren kunstvoll zusammenmontierten Fahrrädern mit Anhänger. Das Gefährt war mit einer kurbelgetriebenen Sirene ausgestattet und hatte auch sonst alles an Bord, was Mann für eine zünftige Herrentags-Partie benötigt: Getränke, Grill, Würstchen, Steaks, Musik, Salzstangen. Sogar einen Verbandskasten hatten sie dabei. "Sehen und gesehen werden - das ist heute unser Motto", erklärten die jungen Männer lachend.

Auf dem Radweg nach Saspow waren dagegen rund 30 junge Leute vom SV Motor Saspow unterwegs. "Wir wollen heute wie an jedem Männertag nach Peitz radeln und dann an der Garkoschke eine Pause einlegen", erzählten sie. So fröhlich wie am Badesee in Peitz ging es auch am Bismarckturm in Burg zu. Dort sorgte die Live-Band NaUnd für gute Stimmung. Als die wackeren Musikanten die Annemarie-Polka spielten, gab es für die Besucher kein Halten mehr. Frauen, Männer, Jungen und Mädchen tanzten gemeinsam und feierten fröhlich und friedlich bis in den Abend hinein.