ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

Herbert Zerna

Heute vor 100 Jahren wurde in Guhrow bei Cottbus in einer deutsch-wendischen Familie Herbert Zerna geboren, der sich als Pfarrer, Lehrer, Heimatforscher und Filmschaffender einen Namen machte.

Der Sohn eines Lehrers konnte das Cottbuser Gymnasium besuchen und studierte in Jena, Tübingen und Halle/S. Theologie. In Burg/Spreewald erhielt er ein Pfarrvikariat. 1937 bis 1945 wurde er als Pfarrer in Jähnsdorf bei Crossen eingesetzt, nach dem Ende des Krieges hatte er die Pfarrstellen in Neuzauche und schließlich in Papitz inne. In Cottbuser Zeitungen veröffentlichte Zerna Beiträge über wendische Bräuche und Sitten sowie über die Bedeutung von Flurnamen. Ab 1930 entstanden unter seiner Regie von Burg aus mehrere Kulturfilme über das Leben in deutsch-wendischen Dörfern um Cottbus. 1931 entstand sein Jugendtheaterstück "Meine Heimat", das in Cottbus und in mehreren Dörfern aufgeführt wurde.
Zerna starb am 24. Oktober 1955 in Papitz. (krö)