ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:45 Uhr

Cottbus
Hendrikje Eger wird Glad-House-Chefin

Hendrikje Eger übernimmt das 
 Glad-House.
Hendrikje Eger übernimmt das Glad-House. FOTO: Peggy Kompalla
Cottbus. Die studierte Theaterwissenschaftlerin Hendrikje Eger übernimmt zum 1. April 2018 die Leitung des Glad-Houses und beerbt damit den langjährigen Chef Jürgen Dulitz. Er geht in den Ruhestand. Das Stadtparlament hat der Personalie am Mittwoch zugestimmt.

Die studierte Theaterwissenschaftlerin Hendrikje Eger übernimmt zum 1. April 2018 die Leitung des Glad-Houses und beerbt damit den langjährigen Chef Jürgen Dulitz. Er geht in den Ruhestand. Das Stadtparlament hat der Personalie am Mittwoch zugestimmt.

Damit wird in dem Cottbuser Kulturzentrum ein Generationswechsel vollzogen. Dulitz übernahm das Haus vor 28 Jahren und baute es nach der politischen Wende auf. Mit ihm an der Spitze des Glad-House-Teams erarbeitete sich das Haus schnell einen legendären Ruf, der seither ein Publikum weit über die Grenzen der Stadt hinaus anzieht.

Die künftige Chefin kennt das Glad-House als Cottbuserin nur zu gut – vor allem jedoch als Besucherin. „In meiner Kindheit habe ich dort im Theater Wendeschleife viel Zeit verbracht“, erzählt Hendrikje Eger. Sie sei aber auch oft zu Konzerten und Vorstellungen des Cottbuser Filmfestivals im Glad-House gewesen.

Mit der Leitung des Cottbuser Kulturzentrums betritt die 36-Jährige kein Neuland, ist sie doch die Chefin des Jugend- und Freizeitzentrums Pegasus in Senftenberg. Sie übernimmt – im Gegensatz zu Jürgen Dulitz im Jahr 1990 – im April in Cottbus ein saniertes Haus. Es war von 2010 bis 2012 für knapp zwei Millionen Euro innen und außen auf Vordermann gebracht worden. Seither fährt ein Fahrstuhl bis ins Obenkino.