ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:48 Uhr

Institution für Bedürftige beraubt
Helfer der Tafel erfahren nach Diebstahl selbst Hilfe

 Die Cottbuser Tafel unterstützt Bedürftige in der Stadt, die mit Armut zurechtkommen müssen. Umso schwerer wiegt der Diebstahl eines Fahrzeugs für die Institution.
Die Cottbuser Tafel unterstützt Bedürftige in der Stadt, die mit Armut zurechtkommen müssen. Umso schwerer wiegt der Diebstahl eines Fahrzeugs für die Institution. FOTO: dpa / Patrick Pleul
Geschäftsführer Kai Noack berichtet von starker Unterstützung aufgrund des verschwundenen Transporters.

Zwölf Minuten haben die Mitglieder beraten. Dann waren sie sich einig: Die Cottbuser Tafel bekommt so lange einen Transporter, bis sie selbst ein neues Fahrzeug gekauft hat.

Lange fackelt der Vorstand der bayerischen Tafeln nicht, wenn er vor Entscheidungen steht. Der Vorsitzende Peter Zilles berichtet: „Ich habe am Montag erfahren, dass den Cottbuser Kollegen ein Transporter gestohlen wurde.“ Nach Angaben der Polizei hatten Diebe das Fahrzeug am Wochenende von einem Parkplatz in der Dostojewskistraße entführt.

Peter Zilles pflegt nach eigenen Worten einen guten Kontakt zum Chef der Cottbuser Tafel, Kai Noack, den er als „sehr vertrauenswürdig“ bezeichnet. „Wir haben einen Transporter, den wir regelmäßig nutzen, aber nicht an jedem Tag“, sagt Peter Zilles. „Den werden wir nach Cottbus ausborgen.“ Um die Details kümmere sich der Landeslogistiker der bayerischen Tafeln. Sobald alles geregelt sei, könne der Transporter also abgeholt werden.

Empörung nach Diebstahl

Für die Cottbuser Tafel gilt der Diebstahl des Fahrzeugs als schwerer Rückschlag Mit dem Tiefkühltransporter wurden Lebensmittel von Supermärkten eingesammelt. Empört reagierte Geschäftsführer Kai Noack, als er von der Straftat erfuhr: „Wo sind wir hingekommen, wenn karitative Einrichtungen, die bedürftigen Menschen helfen, bestohlen werden?“

Der Vorstandsvorsitzende der bayerischen Tafeln äußert unterdessen die Hoffnung, dass der gestohlene Transporter aus Cottbus wieder aufgespürt wird. „Allerdings weiß ich auch, dass sich diese Hoffnung meistens nicht erfüllt“, erklärt Peter Zilles. „Diese Fahrzeuge sind nicht so einfach zu beschaffen, weshalb der Verlust für die Kollegen auch scher wiegt.“

Neben dem Landesverband aus Bayern hat die Sparkasse Spree-Neiße der Cottbuser Tafel ihre Unterstützung zugesagt. Neben dem Landesverband aus Bayern hat die Sparkasse Spree-Neiße der Cottbuser Tafel ihre Unterstützung zugesagt. Der Vorstandsvorsitzende Ulrich Lepsch erklärt: „Es ist etwas ganz Besonderes, dass sich so viele Helferinnen und Helfer ehrenamtlich bei der Tafel engagieren, um bedürftige Menschen zu unterstützen. Deshalb ist es für uns selbstverständlich, in dieser Situation schnell und unkompliziert Hilfe zu leisten.“ Allen Beteiligten rund um die Cottbuser Tafel gelte für ihre hohe Motivation und ihr großes Engagement Dank und Wertschätzung.

Wie Kai Noack berichtet, kamen am Dienstag weitere Angebote hinzu. Kinder aus der Cottbuser Carl-Blechen-Grundschule wollen Geld aus ihrer Klassenkasse spenden. Hilfsbereite Einwohner steuerten zudem Beiträge von ihrem privaten Vermögen bei.