| 02:33 Uhr

Helfen leicht gemacht

Viele Pfandflaschen werden täglich im Edeka-Markt in der Cottbuser Spreegalerie zurückgegeben. Das Pfandgeld wandert dabei nicht in allen Fällen wieder zurück ins Portemonnaie. red/hil hil red/hil

Viele Kunden des Edeka-Marktes haben in den vergangenen Monaten auf ihr Pfandgeld verzichtet und ihren Pfandbon stattdessen in den am Pfandautomaten angebrachten Spendenkasten eingeworfen. Eine Spende, die dem Ambulanten Kinderhospizdienst der Johanniter zugute kommt. Andreas Berger-Winkler vom Marketing der Johanniter: "Die Mitarbeiter des Edeka-Marktes haben die Bons gesammelt und konnten dem Kinderhospizdienst nun die stattliche Spendensumme von 910 Euro überreichen." Die Johanniter bedanken sich für diese Unterstützung.

Der zweite Adventsmarkt Park & Schloss Branitz im Dezember letzten Jahres war ein großer Erfolg. Mit Erwerb einer Eintrittskarte unterstützten die Besucher des Adventsmarktes erstmalig ein Projekt der Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz. Ein Teil der Eintrittsgelder wird für die Aufstellung neuer, nach historischen Modellen gefertigten Parkbänken genutzt. Insgesamt kann sich die Stiftung über eine Zuwendung von über 7500 Euro freuen. "Neue Parkbänke sind eine gute Investition für mehr Besucherfreundlichkeit im Branitzer Park. Wir freuen uns, dass die Mittel auf diese Weise wieder direkt den Besuchern zugutekommen", so Gert Streidt (Foto), Direktor Stiftung Fürst Pückler Museum Park und Schloss Branitz. "Diese Form des bürgerschaftlichen Engagements wird auch auf das Gartenfestival Park & Schloss Branitz übertragen, welches am 17. und 18. Mai 2014 in der Historischen Schlossgärtnerei zum Thema Fürst Pückler und das junge Gemüse stattfindet", so Jörg Ackermann, Geschäftsführer des Veranstalters pool production.

Exkursionen machen Schulkindern in der Regel immer Spaß. Die Klasse 8a des Humboldt-Gymnasiums ist da keine Ausnahme. Sie durfte jetzt den Deutschen Bundestag besuchen. Wie der Geschichtslehrer Mario Kaun berichtet, wurde die Geschichte des Gebäudes, die zur Vorbereitung schon Gegenstand des Unterrichts war, den interessierten Schülern auf interessante Weise nahegebracht. Außerdem gewannen sie hautnahe Einblicke in die Arbeit des Parlaments. Im Anschluss trafen die Schüler in Begleitung ihres Geschichtslehrers den frischgebackenen Bundestagsabgeordneten Klaus-Peter Schulze, der sich die Zeit nahm und persönlich auf Fragen der Schüler antwortete. In einer netten und entspannten Atmosphäre lernten die Jungen und Mädchen an diesem Tag einiges Neues. Mario Kaun: "Zum Beispiel, dass alles Politik ist und daher niemand politikunintessiert sein kann, wenn er an einem gemeinschaftlichen Mitein-ander interessiert ist."