Wie bei allen bisherigen Wir-helfen-Basaren sollen wieder sämtliche Einnahmen Menschen in Not zugute kommen und helfen, Weihnachtswünsche zu erfüllen. Auch warme Kleidung oder Kohlen stehen auf den Wunschzetteln, die der Spendenbeirat schon entgegengenommen hat.
Das bunte Kulturprogramm beginnt passend zum bevorstehenden Stadtjubiläum mit einem Annemarie-Polka-Workshop der Tanzschule Fritsche. Außerdem wirken mit: der Chor des Cottbuser Kindermusicals, der Popkon-Chor des Konservatoriums, die Guiterreros, das piccolo-Tanzhaus, Schüler der Musikschule Bärwinkel und die junge Sängerin Vivien Gstrein.
Unter den Helfern, die für das leibliche Wohl sorgen, ist auch in diesem Jahr wieder der Verein der Cottbuser Köche. Gegen die eher frostigen Temperaturen des kommenden Wochenendes dürften die dampfenden Suppen, die der Verein auf dem Basar ausschenkt, genau das Richtige sein.
Reinhard Fischer, 1. Vereinsvorsitzender, möchte an den Premierenerfolg vom letzten Jahr anknüpfen. „Es hat uns riesigen Spaß gemacht. Innerhalb von nur drei Stunden war alles verkauft.“ Diesmal steht Eintopf für 600 Suppenschüsseln bereit - das sind insgesamt 300 Liter, die an den Mann gebracht sein wollen. Wer sein Süppchen lieber zu Hause auslöffeln möchte, auch kein Problem: Einfach Thermosbehälter mitbringen und auffüllen lassen.
Das Engagement der Köche erklärt Fischer so: „Wir sind überzeugt, dass man helfen muss. Es gibt ja eben auch Viele, die unverschuldet in Not geraten sind. Deshalb engagieren wir uns als Verein auch in unserer Freizeit.“ Gegründet wurde der Verein der Köche 1990. Der Zusammenschluss aus Berufsköchen und Auszubildenden aus der Region hat sich vor allem die Förderung des Berufsnachwuchses zur Aufgabe gemacht, so etwa bei Prüfungs- oder praktischen Wettbewerbsvorbereitungen. „Wer zu mir kommt, wird nicht weggeschickt!“ , bekräftigt der Vorsitzende. Die Vorbereitungen für den Wir-helfen-Basar seien soweit gediehen, meint Reinhard Fischer. Die Ware werde am Freitag frisch vom Selgros-Großmarkt abgeholt, der neben den Zutaten auch die Suppenschüsseln für die Hilfe-Aktion stellt. Gekocht wird dann ab Samstag Früh vor Ort. Neben Fischer selbst werden auch der 2. Vereinschef Michael Slobitnyk und RUNDSCHAU-Küchenchef Horst Dahms die Kellen schwingen.
Unterstützung finden sie von zehn weiteren Berufsgenossen, deren Ehefrauen ebenfalls mit anpacken. Im Angebot diesmal: Grüne-Bohnensuppe, Französische Kürbiscremesuppe, Buchstabensuppe, Grünkohl- und Linseneintopf zu je einem Euro. Fischer: „Wir möchten die Cottbuser und Gäste aufrufen, auch ihren Beitrag zum Gelingen des Basars zu leisten. Und bitte: Alles aufessen!“
Heißen Beistand gibt es zudem vom Lindner Hotel Cottbus (Kartoffelsuppe mit Pfefferbeißern und Linsensuppe mit Kassler zu je zwei Euro) und von der Freiwilligen Feuerwehr Sachsendorf (Erbsensuppe mit Wienern für zwei Euro). Das „Brau und Bistro“ hat Soljanka im Topf. Herzhafte Verpflegung also für den Hilfe-Marathon.
Außerdem gingen in den vergangenen Wochen Tausende Bücher, Schallplatten und CDs bei der RUNDSCHAU ein, die bei einem Stückpreis von je einem Euro den immer hart umkämpften Buchbasar bereichern werden. Weiterer Höhepunkt dürfte die Versteigerung begehrter Veranstaltungstickets, etwa für „Die Nacht der Musicals“ in der Stadthalle, sein.

Service Weihnachtsbasar
  RUNDSCHAU und Niederlausitzer Spendenberein „Wir helfen“ laden für Sonnabend, 26. November, von 10 bis 16 Uhr, auf dem hinteren Galeria-Kaufhof-Parkplatz zum Weihnachts-Basar der Aktion „Wir helfen“ ein.
Geldspenden können auch direkt an den Niederlausitzer Spendenverein „Wir helfen“ gehen (Konto 3302 118 200, Sparkasse Spree-Neiße, Bankleitzahl 180 500 00).