Nach den Spielen von Weike Kiehm mit 424 und Marlies Bärsch mit 403 Punkten führten die Gastgeber mit 21 Punkten. Im Mitteldurchgang markierte Anke Hudi mit 451 Punkten den Cottbuser Tagesbestwert und Gabi Cudok erzielte 392, so dass der Vorsprung auf 32 Punkte ausgebaut werden konnte. Ellen Schubert sorgte im Mitteldurchgang mit 453 Punkten für das beste Ergebnis bei den Gästen.
Im Schlussdurchgang gelang es dann den Gästen, sich Punkt für Punkt an die Lok-Damen heran zu spielen. Lange Zeit behaupteten die Cottbuser Schlussstarterinnen Angela Weber (421) und Kerstin Marciniak ( 402) einen knappen Vorsprung. Doch in der Schlussphase hatten Belinda Lange (433) und Sandra Michel (432) die besseren Nerven. So konnten die Gäste einen knappen und hart umkämpften Sieg mit 2503:2496 Punkten bejubeln.
Die Cottbuser Mannschaft steht nach wie vor im unteren Tabellendrittel. (- sr -)