ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:22 Uhr

Burg
Viele Gurken, Kastaniencremeund Wasserbüffelbratwurst

Gemüsehändler Lutz Duschka aus Burg ist stets Mitgestalter der Heimatmärkte „Regional geMacht“.
Gemüsehändler Lutz Duschka aus Burg ist stets Mitgestalter der Heimatmärkte „Regional geMacht“. FOTO: Marion Hirche
Burg. Der Heimatmarkt „Regional geMacht“ hat wieder in Burg stattgefunden. 16 Anbieter waren gekommen. Von Marion Hirche

Der Heimatmarkt „Regional geMacht“ hat am Sonnabend wieder in Burg Station gemacht. 16 Anbieter waren auf dem Festplatz  vertreten.

Stets dabei ist Lutz Duschka aus Burg mit den Produkten aus seinem Gemüsebaubetrieb. Der Familienvater hat seine Firma von Vater  Fritz übernommen. Gründer der Gemüsedynastie war Opa Max 1935. „Opa hatte schon Gurken, Meerrettich und Riesen-Kohl, da habe ich noch Fotos“, erzählt der Gurken-, Kohl- und Zwiebelproduzent. Bereits am Wochenende zuvor war er hier auf dem Handwerker- und Bauermarkt vertreten, nächste Woche kommt er dann zum Töpfermarkt. „Ich bin gern auf dem Regionalmarkt. Schließlich wird alles, was ich hier anbiete, in und um Burg erzeugt, und deshalb gehört das hierher“, erzählt der Burger, der sich auch schon auf seine Premiere beim Gurkentag in Golßen am zweiten Augustwochenende freut. Der Arbeitstag von Lutz Duschka dauert momentag von 6 bis 22 Uhr. Am Sonnabend bot er nicht nur Salatgurken, Tomaten und Zwiebeln an, sondern auch verschieden Kohlsorten, Kohlrabi-, Grünkohl- und Salatpflanzen sowie 14 verschiedene Gurkensorten. Monika Scheifele aus der Nähe von Mönchengladbach hat sich eine große Grüne gekauft. Sie macht gerade mit ihrem Mann Ingo Bönigk in Burg Urlaub.

Zu kaufen gab es auf dem Markt sehr Unterschiedliches: Das Angebot reichte von Korb-Puppenwagen bis zu selbst genähten Taschen und  Schürzen sowie Tee- und Kräutermischungen. Wolfgang Mattheus aus Rückersdorf bot herzhaften Brotausstriche, darunter Edelkastaniencreme, und Pestosorten. Er war am Samstag zufrieden: „Auch die jungen Leute interessieren sich dafür, denn sie interessieren sich für gesunde Ernährung.“

Andrea Paradowski aus Neuenhagen im Märkisch-Oderlandkreis war zum ersten Mal nach Burg gekommen. Sie bot Obstwichtelaufstriche unter anderem mit Birkenzucker an. Aus Schönwalde gab es Honig, und  am Verkaufswagen vom Schradenhof aus dem Elbe-Elster-Kreis wurden Wasserbüffelprodukte verkauft. Für Biertrinker hatte Günter Eckert aus Cottbus ein besonderes Angebot: Einen ganzen Hänger voller Bierhocker hatte er mit in den Spreewald gebracht und wunderte sich, dass die Lübbenauer bei dieser Markt-Aktion nicht dabei sind. Regional, aber nicht hier gemacht, fand Jürgen Weiland aus Doberlug-Kirchhain für seinen Käse aus Österreich dennoch viele Käufer.

Der Heimatmarkt „Regional geMacht“ ist eine gemeinsame Initiative der Städte Vetschau und Lübben sowie des Amtes Burg, der REG Vetschau mbH, der Jupe & Pohl GmbH, der IHK Cottbus und der Zukunftsgentur Brandenburg. Die Heimatmärkte finden regelmäßig in Vetschau, Lübben, Burg und Peitz statt.