„C+M+B“ den Segen „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ bringen die Sternsinger derzeit in die Häuser. Sie symbolisieren die Heiligen Drei Könige, die laut Bibel das Christuskind in der Krippe besuchten und ihm Geschenke brachten. Ihr Feiertag ist der 6. Januar.

In der Lausitz sind Kinder der verschiedenen katholischen Gemeinden in den vergangenen Tagen bereits von Tür zu Tür gezogen. Am Freitag wurden in Cottbus unter anderem das Rathaus und die RUNDSCHAU besucht. Die Kinder im Königskostüm sammeln mit ihrem Einsatz in diesem Jahr für Indien. Im Zentrum der Aktion steht das Thema Kinderarbeit.

Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Mehr als eine Milliarde Euro wurden seither gesammelt, mehr als 71 700 Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt.

Am Samstagmittag besuchen die katholischen Sternsinger in Cottbus unter anderem den Lausitzpark. Auch Privathaushalte bekommen auf Wunsch Besuch und Segen der Sternsinger.

100 000 Kinder beteiligen sich deutschlandweit in diesem Jahr an den Aktionen. In Dresden bekam Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) Besuch in der Staatskanzlei. „So bekommt das Geldsammeln ein Gesicht“, lobte Kretschmer. „Obwohl Kinderarbeit weltweit verboten ist, arbeiten viele Millionen Kinder vor allem in Afrika und Asien unter schlimmen Bedingungen.“

Am Montag bekommt dann auch die Kanzlerin Besuch der der Sternsinger. 108 kleine Abgeordnete aus allen deutschen Bistümern werden im Bundeskanzleramt erwartet. Aus dem Bistum Görlitz sind es Kinder aus Hoyerswerda, die nach Berlin reisen. (mit dpa)

Sternsinger segnen Cottbuser Rathaus .Die Sternsinger der evangelischen Martinsgemeinde Madlow und der katholischen Gemeinde Zum guten Hirten haben am Freitag das Rathaus am Neumarkt mit dem Zeichen "20+C+M+B+18" gesegnet. Begrüßt wurden sie von Oberbürgermeister Holger Kelch und Dezernent Thomas Bergner. Unter dem Motto "Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!" sangen sie christliche Lieder und sammelten Spenden. Im Mittelpunkt der 60. Aktion steht in diesem Jahr die Kinderarbeit. Die weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder wird seit vielen Jahren auch vom Lausitz Park Cottbus unterstützt. Hier sind die Kinder am kommenden Samstag von 10 bis 12 Uhr wieder in den Geschäften unterwegs, sammeln Spenden und spenden den Segen "Christus segne dieses Haus" mit dem Zeichen "20+C+M+B+18".  Aber nicht nur die Geschäfte des Lausitz Parks können spenden – auch Besucher sind herzlich dazu eingeladen, Kindern in Not zu helfen.

Bildergalerie Sternsinger segnen Cottbuser Rathaus .Die Sternsinger der evangelischen Martinsgemeinde Madlow und der katholischen Gemeinde Zum guten Hirten haben am Freitag das Rathaus am Neumarkt mit dem Zeichen „20+C+M+B+18“ gesegnet. Begrüßt wurden sie von Oberbürgermeister Holger Kelch und Dezernent Thomas Bergner. Unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“ sangen sie christliche Lieder und sammelten Spenden. Im Mittelpunkt der 60. Aktion steht in diesem Jahr die Kinderarbeit. Die weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder wird seit vielen Jahren auch vom Lausitz Park Cottbus unterstützt. Hier sind die Kinder am kommenden Samstag von 10 bis 12 Uhr wieder in den Geschäften unterwegs, sammeln Spenden und spenden den Segen „Christus segne dieses Haus“ mit dem Zeichen „20+C+M+B+18“. Aber nicht nur die Geschäfte des Lausitz Parks können spenden – auch Besucher sind herzlich dazu eingeladen, Kindern in Not zu helfen.