ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:36 Uhr

Halten Sie es mit Luther: Das Wort Gottes als Basis für ein starkes Leben

Welche Basis haben Sie für Ihr Leben? Woraus beziehen Sie Ihre Orientierung für das, was für Sie gut und richtig ist? Was ist für Sie die Grundlage, auf der Sie Ihre Überzeugungen entwickeln? In vielen Gottesdiensten geht es an diesem Sonntag um das Wort Gottes, das in seiner Bedeutung thematisiert wird und als Basis für die Gestaltung des alltäglichen Lebens in einer sehr komplizierten und verunsicherten Welt angeboten wird. Vielen ist bekannt, dass Martin Luther ja das Wort Gottes über alles hoch geschätzt hat.

Für ihn war das Wort der Bibel die Basis überhaupt für sein Leben. Darin fand er Gottes Willen, der für sein Leben maßgeblich war. Dorther bezog er Weisung, daran richtete er sein Leben aus. Das war für ihn Maßstab seines Lebens. Und das galt natürlich für alle Menschen. Entsprechend war es ihm ein Anliegen, dieses Wort Gottes allen Menschen zugänglich zu machen. Jeder sollte es lesen und sich daran für seine Lebensführung orientieren können. Das war eines seiner Motive, die Bibel in die deutsche Sprache zu übersetzen und zwar nicht in eine akademische Gelehrtensprache, sondern in eine Sprache, die jeder verstehen konnte.

Martin Luther hat darauf bestanden, dass in der Kirche ausschließlich das Wort Gottes als Maßstab gelten sollte - nichts anderes. Handlungen, Regeln, Gesetze, die nicht dem Wort Gottes entsprachen, sollten beiseitegelegt werden. Diese klare Orientierung am Wort Gottes und damit an Gott selbst, hat ihn stark gemacht, dem Druck von Menschen nicht nachzugeben. Er hat damit den Herrschenden in Kirche und Politik widerstehen können. "Wenn man mir aus dem Wort Gottes nachweist, dass ich irre, so will ich gerne widerrufen, was ich geschrieben habe!" Das war sinngemäß seine Antwort an Kaiser und Papst auf dem Reichstag in Worms, wo es darum ging, dass er unter anderem viele seiner 95 Thesen und andere Schriften, in denen er die Missstände in der Kirche angeprangert hatte, widerrufen sollte. Das war undenkbar für ihn, weil es nicht im Einklang gestanden hätte mit dem Wort Gottes.

Ich staune immer wieder über die innere Kraft Martin Luthers. Sie hängt direkt zusammen mit seiner Lebensgrundlage: Wort Gottes - eine gute Basis für ein starkes Leben.