Kai Dierks, Chef von „Galeria Kaufhof“ : „Wir sind sehr zufrieden, haben am Montag schon ab acht Uhr statt wie sonst ab 9.30 Uhr geöffnet, bei Preisreduzierungen bis zu 60 Prozent.“ Nach seinen Worten interessierten sich die Kunden vor allem für winterliche Kleidung wie Hosen und Stiefel, aber auch für Sportartikel.
Guter Start: So lautet das Fazit von Andreas Mirrek, Centermanager im „Lausitz Park“ . „Am ersten Tag zählten wir 8000 bis 9000 Kunden. Es gab in früheren Jahren schon mal mehr Besucher, dennoch halte ich diese Zahl für zufriedenstellend.“ Er rechne für die kommenden Tagen mit einem weiteren Ansteigen der Kundenzahl. „Vielleicht hat am Montag das unberechenbare Wetter den einen oder anderen potenziellen Kunden abgeschreckt.“
Von einem fantastischen Beginn des Winterschlussverkaufs spricht wiederum Hansjörg Sika, Manager der „Spree Galerie“ . „Diese Tradition steckt offenbar in den Köpfen der Menschen. Daran ändern auch neue Rabattregeln nichts.“ Natürlich halte sein Haus auch an der Tradition fest: „Der Handel muss seine Lager räumen, weil Frühlingsware vor der Tür steht.“ (rw)