"Wir haben schon jetzt für den Ostsee ein gutes Monitoring und kontrollieren dort regelmäßig", betont Genehr. Ab dem Jahr 2015 sei mit einem deutlichen Anstieg des Wasserspiegels zu rechnen. Der Gräbendorfer See gilt als einer der wenigen Seen des Lausitzer Seenlandes mit guter Badewasserqualität. In den anderen Gewässern, die nach dem Tagebau entstanden sind, ist das Wasser relativ sauer.

Mit 1900 Hektar Fläche wird der Ostsee das größte Gewässer der Lausitz. Der endgültige Wasserstand soll im Jahr 2030 erreicht werden.