ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Gustav Deffke

Vor 85 Jahren, am 23.

November 1923, ist Gustav Deffke bei einem Feuerwehreinsatz gestorben. Eine Straße nahe der Hauptfeuerwache erinnert an den Feuerwehrmann, der in der Cottbuser Nordstraße mit Frau und Kindern gewohnt hatte.

Deffke gehörte 18 Jahre lang der freiwilligen Feuerwehr an. Der im Jahr 1879 Geborene war von Beruf Zimmermann und arbeitete bei der Firma Nickel. In der Nacht zum 30. November 1923 brannte es lichterloh im früheren Tanzsaal der Gaststätte Metze, den die Firma Wohlgemuth als Lagerraum für Lumpen gemietet hatte. Drei Löschzüge der Feuerwehr wurden in die Bautzener Straße beordert. Einer der Lastwagen transportierte die neue Magirius-Drehleiter. Das Fahrzeug kam in der Kurve an der Oberkirche auf überfrorener Straße ins Schleudern, ein Hinterrad brach, die Leiter stürzte auf die Straße und mit ihr drei Feuerwehrleute. Dabei erlitt Gustav Deffke schwere Brustquetschungen und erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Seine Kameraden sorgten dafür, dass ein Teil der Nordstraße zur Erinnerung an den Feuerwehrmann seinen Namen erhielt. hd/hhk