ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:23 Uhr

Gulben
Gulben feiert wendische Kirmes

Gulben. Der Kolkwitzer Ortsteil hofft auf viele Teilnehmer in Tracht. Von Marion Hirche

Es ist Kirmeszeit. Bei der Kirchweihmesse wurden nach alter Tradition die eingetragenen Früchte des Jahres gewürdigt,  die Menschen nutzten die Zeit nach der Ernte zum Feiern. Die Gulbener haben sich vor einigen Jahren  ihrer Tradition besonnen. „Wir haben doch selber unsere schönen Trachten, warum sollen wir da Dirndl und Lederhose tragen. Also haben wir beschlossen, ein Kirmes-Wochenende in unserer wendischen Tracht zu organisieren“, berichtet Doreen Schiemenz.

Die Gulbener Domowina-Gruppe ist sehr aktiv, mehrere Mitglieder waren in diesem Jahr schon bei vielen Festen der Region in ihren wendischen Trachten zu sehen. So  sorgten Delegationen beim Hahnrupfen im Cottbuser Ortsteil Ströbitz ebenso für Stimmung wie bei der Trachtenparade auf der Bühne des Burger Festplatzes am letzten Tag des Burger Heimat- und Trachtenfestes. Die Gulbener machten damit deutlich, dass es auch in der Großgemeinde Kolkwitz wendische Wurzeln und Traditionen gibt.

In Burg hatten die Mitstreiter um Astrid Schramm auch das Programm für die wendische Kirmes in ihrem Heimatort präsentiert. Der Auftakt wird an diesem Wochenende mit einem Tanzabend am heutigen Sonnabend ab 19 Uhr im Festzelt am  Gulbener Gemeinschaftshauses gemacht.  Für die Musik sorgen die Prostataler Blasmusikanten und DJ Didu. Wer in wendischer Tracht kommt, hat freien Eintritt, versprechen die Organisatoren.

Am Sonntag geht es um 11 Uhr mit einer Andacht weiter, natürlich ebenfalls in wendischer Tracht. Ab 12 Uhr ist Frühschoppenzeit. Am Nachmittag  läuft im Festzelt ein buntes Programm von Gulbenern für Gulbener und Gäste, Lachmuskeltraining ist da garantiert.

Am Wochenende stellen Teilnehmer der Gulbener Mal- und Foto­werkstatt, die von der Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur organisiert wurde, ihre Werkstattergebnisse aus. Um 17 Uhr wird Leiterin Ute Hentschel die Schau eröffnen. „Wir freuen uns an beiden Tagen auf viele Gäste. Jeder ist herzlich willkommen“, lädt Astrid Schramm von der Domowina-Ortsgruppe Gulben ein.