| 02:33 Uhr

Grüne Welle für Gallinchen

Ortsvorsteher Dietmar Schulz (r.) weist auf eine Sackgasse in der Harnischdorfer Straße hin. Ein Feuerwehreinsatz könnte stark behindert werden.
Ortsvorsteher Dietmar Schulz (r.) weist auf eine Sackgasse in der Harnischdorfer Straße hin. Ein Feuerwehreinsatz könnte stark behindert werden. FOTO: the
Cottbus. Beim gestrigen Ortsrundgang durch Gallinchen hat der Ortsbeirat die Gelegenheit genutzt, um länger bestehende Probleme in Sachen Infrastruktur und Straßenverkehr in Erinnerung zu rufen. Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU), weiteren Vertretern der Stadtverwaltung sowie einigen Bürgern wurde der Rundgang mit einem bereitgestellten Shuttlebus durch das weitläufige Gallinchen erleichtert. Jenny Theiler

Zu den brisanteren Themen gehörte erneut die Diskussion um das Dauerärgernis B 97. Auf der besonders stark befahrenen Gallinchener Hauptstraße zeichnen sich deutliche Risse im Asphalt ab. Vor allem das starke Lkw-Aufkommen trage zu den Verschleißerscheinungen der Ortsdurchfahrt gravierend bei, so Ortsvorsteher Dietmar Schulz. Von der massiven Lärmbelästigung in der Nacht abgesehen, würden des Öfteren die Verkehrsinseln durch Unfälle in Mitleidenschaft gezogen. Um diesem Problem vorzubeugen, schlägt der Ortsbeirat die Einführung einer grünen Welle vor sowie eine Reparatur der abgesackten Kanalisationsdeckel. Um zu verhindern, dass Pkw, die mit erhöhter Geschwindigkeit in der Nacht unterwegs sind, die Verkehrsinseln übersehen, spricht sich Dietmar Schulz für einen Blitzer aus. Dieser soll auf Höhe der Kreuzung Wiesenweg aufgestellt werden.

Ein erfreulicher Umstand zeigte sich auf dem Gelände der Waldparksiedlung, deren Erschließung durch den Fachbereich Stadtentwicklung mittlerweile gesichert ist. Die 70 geplanten Wohneinheiten für das Waldrandgebiet würden vor allem für jüngeren Zuwachs im Stadtteil sorgen, da laut Dietmar Schulz viele junge Familien Eigenheime mit großen Grundstücken in Gallinchen planen.

Bei der leer stehenden Praktiker-Immobilie und der Tatsache, dass die Mietverträge der anderen Großhändler 2019 im Gewerbepark auslaufen, wird sich wahrscheinlich viel ungenutzte Gewerbefläche ergeben, befürchtet der Ortsbeirat. Die Nähe zum Marktkauf in Groß Gaglow wird hier als Problem gesehen. "Gallinchen ist leider kein Standort, um den sich Einzelhändler reißen", sagt Dietmar Schulz. Dennoch arbeite man derzeit an einem Konzept, um den Gewerbepark insgesamt wieder attraktiver zu gestalten.

Der Ortsbeirat verlangte gestern von der Stadtverwaltung keine konkreten Antworten. Vielmehr sollten die Fachbereichsvertreter durch den Rundgang erneut für bereits bekannte Probleme sensibilisiert werden.