ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:15 Uhr

Cottbuser Attraktion
Tierparkchef begründet neue Preise

Cottbus. Jens Kämmerling weist auf steigende Energiekosten für die Anlage hin.

Die steigenden Energiekosten tragen dazu bei, dass für den Cottbuser Tierpark ab April neue Eintrittspreise gelten werden. Das hat der Chef der Anlage, Dr. Jens Kämmerling, am Donnerstag vor den Mitgliedern des Rechtsausschusses mitgeteilt. Sie tagten im Stadthaus. „Nach drei Jahren müssen wir die Preise anheben“, sagte Jens Kämmerling. „Allerdings liegen wir im Vergleich mit vielen anderen Städten immer noch im unteren Bereich.“

Der aktuelle Plan sieht vor, dass Erwachsene künftig für Einzelkarten acht Euro zahlen, einen Euro mehr als bisher. Einzelkarten für Kinder kosten ab 1. April vier Euro statt 3,50 Euro. Zum Vergleich: Der Preis für ein Erwachsenenticket im Zoo in Hoyerswerda beträgt ebenfalls acht Euro. Kinder zahlen dort fünf Euro.

Neu im Angebot in Cottbus ist eine Familienjahreskarte. Ein Erwachsener mit bis zu drei Kindern zahlt dafür 55 Euro, zwei Erwachsene mit bis zu vier Kindern 90 Euro.

Der Cottbuser Tierpark muss wie viele andere Anlagen dieser Art in Deutschland ohne Zuschüsse vom Land auskommen, wie Jens Kämmerling berichtet. Nur Baden-Württemberg bedenkt demnach seine Tierparks und Zoos mit finanzieller Hilfe. „Sonst bleibt der Betrieb eigentlich an den Kommunen hängen“, sagt Jens Kämmerling.

Die Betriebssatzung aus dem Jahr 2009 legte das Stammkapital des Cottbuser Tierparks auf 25 000 Euro fest. Aus dem Abschluss für das Jahr 2017 geht hervor, dass der Jahresfehlbetrag bei 81 366,06 Euro lag.

Doch die reinen Zahlen zeigen nicht das ganze Bild. Für das Jahr 2018 verzeichneten die Mitarbeiter einen Besucherrekord mit einem Zuwachs an Gästen von 9,3 Prozent. Nach Auskunft des Direktors schauten sich 170 206 Gäste im Tierpark um, viele von ihnen aus dem Nachbarland Polen.