ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:49 Uhr

Cottbus
Großes Besucherinteresse an der Handwerkerausstellung

Handwerkermesse FOTO: Von Michael Helbig
Cottbus. Die Handwerkerausstellung in Cottbus ist ein Besuchermagnet. „Wir sind mit der Resonanz sehr zufrieden“ sagte CMT-Chefin Daniela Kerzel der RUNDSCHAU am Samstagnachmittag. Von Ulrike Elsner

In den ersten Stunden hatten deutlich mehr Besucher als im Vorjahr den Weg in die Messehallen gefunden. Mit insgesamt 304 Ausstellern präsentieren noch bis zum Sonntag mehr Betriebe als im Vorjahr ihre Leistungen. Besonders groß war der Andrang an den Ständen des Bauhandwerks. Aber auch manche besondere Handwerkstradition kann bewundert werden. So zeigen Vertreter der Sorbischen Webstube in Drebkau und die Trachtenschneiderei Doris Heinze in Sielow traditionelles wendisches Handwerk. Beim Brotwettbewerb waren die Besucher aufgerufen, selbst ein Votum abzugeben. Am Sonntag stehen noch die Wurstprüfung und der Knackerwettbewerb der Fleischerinnung Brandenburg-Süd auf dem Programm. Die Messe ist an beiden Tagen jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

„Im Moment steht das Handwerk so gut da wie lange nicht mehr. Die Baukonjunktur boomt und die Konsumausgaben steigen. Doch damit das Handwerk auch künftig noch goldenen Boden hat, müssen sich die Betriebe aktiv um die Sicherung ihres Fachkräftebedarfs kümmern und offen sein für neue Entwicklungen“, sagte der Staatssekretär im brandenburgischen Wirtschaftsministerium, Hendrik Fischer, zur Eröffnung der Messe. Der Staatssekretär appellierte an das Handwerk, sich dem Thema Digitalisierung zu öffnen. „Im Zeitalter von 3-D-Druckern, Foto-Drohnen und Laser-Messgeräten müssen auch Handwerker digitale Anwendungen nutzen. Damit können die Firmen nicht nur qualitativ noch hochwertigere Leistungen abliefern, sondern auch noch effizienter arbeiten“, sagte Fischer.