| 02:34 Uhr

Grandiose Premiere zum Kindermusical-Geburtstag

Neben hervorragenden Einzelleistungen haben auch die vielen Ensemble- und Tanzszenen das vor allem junge Premierenpublikum begeistert.
Neben hervorragenden Einzelleistungen haben auch die vielen Ensemble- und Tanzszenen das vor allem junge Premierenpublikum begeistert. FOTO: Ulrich Littko/bwh1
Cottbus. Die über 130 Mitglieder des Cottbuser Kindermusicals haben sich am vergangenen Freitag mit der Premiere "Katzen tanzen nicht mit Wölfen" selbst das schönste Geburtstagsgeschenk gemacht. Seit nunmehr 45 Jahren begeistern junge Sänger, Tänzer und Schauspieler das Publikum. Seit 20 Jahren garantiert Torsten Karow als künstlerischer Leiter mit seinem engagierten Regie- und Pädagogenteam große Erfolge. Ulrich Littko/bwh1

Vor dem Cottbuser Konservatorium war am Freitagabend kein Parkplatz mehr zu bekommen. Im Foyer vor dem Konzertsaal drängten die meist jungen Besucher an die Garderobe. Auf dem Bühnenvorhang war der Titel der diesjährigen Premiere zu lesen: "Katzen tanzen nicht mit Wölfen". Hinter dem Vorhang wurden Mikrofone eingestellt, die Kostüme nochmals zurechtgezupft und die letzten Katzen-Schnurrbarthaare mit Schminke nachgemalt. Dann konnte es losgehen.

Torsten Karow hat sich eine Geschichte ausgedacht, die von den 30 Bühnenkünstlern mit großem Engagement und viel Schwung umgesetzt wurde. Erzählt wird von dem bösen Wolf (Udo Naumann), der den Katerkönig Siegfried (Paul Samelke) tötet, sich Storch und Fuchs (Lisa Grunwald / Justine Steitz) zu Leibdienern macht und mit seiner Hunderotte Unruhe im Wald stiftet. Ob es gelingt, den Wolf aus dem Wald zu verjagen. . .? Das Publikum konnte mit den Akteuren auf der Bühne mitfiebern.

Bei diesem Musical haben auch die Solisten Julia Engler, Maximilian Salzmann, Viviane Schmidt, Judith Stecklina, Paula Lubig, Manja Zibula mit vielen Katzen und Hunden so überzeugend agiert, dass ihnen die Zuschauer oft mit Szenenapplaus dankten. Es war ein wirklich grandioser Abend mit großartigen solistischen Leistungen und turbulenten Bühnenszenen.

Vor 45 Jahren, im Oktober 1969, prägte der Gründer des Ensembles, Manfred Lehmann, den Begriff "Kindermusical". Seine Idee, von der Musik begeisterten Mädchen und Jungen eine Bühne zu schaffen, ist zu einer Erfolgsgeschichte geworden. Inzwischen hat das Cottbuser Kindermusical als Lehrbereich V am Cottbuser Konservatorium viele künstlerische Erfolge, viele Preise darunter 14 Auszeichnungen mit dem "Deutschen Jugendmusicalpreis", 17 CD-Produktionen und unzählige begeisterte Besucher vorzuweisen.

Seinen zahlreichen Erfolg verdankt das Cottbuser Kindermusical auch seinem Förderverein und vielen engagierten Eltern und Helfern hinter den Kulissen, ohne deren Unterstützung es zum Beispiel in diesem Jahr nicht zur Premiere von "Katzen nicht mit Wölfen tanzen" gekommen wäre. Einen großen Teil zum Erfolg haben auch die Komponisten und Musikproduzenten Detlef Bielke und Siegbert Himpel, die seit 20 Jahren mit Torsten Karow (Buch, Musik und Regie) das künstlerische Niveau bestimmen, sowie die Choreografien von Verena Otto beigetragen.

Dass am Freitag alles perfekt auf die Bühne kam, haben die Techniker an den Mischpulten garantiert. Allen gemeinsam ist mit der neuen Musicalproduktion eine großartige Ensembleleistung gelungen. Zum Dank dafür haben am Freitag Gundula Witte, die Leiterin des Lehrbereichs V am Konservatorium Cottbus, und Torsten Schmidt, der Vorsitzende des Fördervereins des Cottbuser Kindermusicals, allen Mitwirkenden unter dem anhaltenden Beifall des Publikums Blumen überreicht.

Weitere Aufführungen gibt es am 15. und 16. sowie am 22. und 23. März jeweils um 15 Uhr im Konservatorium Cottbus. Karten unter Telefon 0355 25730.