ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:20 Uhr

Erste Wetterbilanz für den Samstag
Gewitter bringen Starkregen und Dachstuhlbrand

Starkregen am Nachmittag in Cottbus.
Starkregen am Nachmittag in Cottbus. FOTO: LR / Bodo Baumert
Cottbus/Hoyerswerda. Eine Gewitterfront ist am Samstagnachmittag über die Lausitz gezogen. Dabei kam es örtlichen zu heftigen Regenschauern. Im Kreis Görlitz brannte ein Dachstuhl. Von Bodo Baumert

Am Morgen war noch nicht klar, ob die Gewitter die Lausitz erreichen würden. Am frühen Nachmittag verdichteten sich dann die Hinweise. Los ging es an der Neiße bei Görlitz, wo sich eine dichte Gewitterzelle bildete. nach Auskunft der Leitstelle Ostsachsen war vor allem der östliche Teil des Landkreises Görlitz betroffen.Es gab überflutete Straßen in Herrnhut und andernorts. In Hähnichen-Trebus musste die Feuerwehr zu einem Dachstuhlbrand ausrücken. Dort hatte der Blitz eingeschlagen. Die Wetterstation des Deutschen Wetterdienst maß 62 Millimeter Niederschlag binnen einer Stunde.

Über Spremberg zog das Gewitterfeld dann weiter nach Cottbus. Hier wurden in der Innenstadt innerhalb einer Stunde 52 Millimeter Niederschlag gemessen. Feuerwehren waren im Dauereinsatz, die Unterführung an der Straße der Jugend zeitweise vollgelaufen.

Weitere Orte auf dem Weg des Wetters waren Senftenberg, Lauchhamer und Vetschau sowie Bad Liebenwerda und schließlich Mühlberg. Auch Lübben erwischte es am Abend.

Ein abschließende Bilanz war am Samstagabend noch nicht möglich.

Für den Sonntag sind erneut hohe Temperaturen vorausgesagt. Weitere Gewitterwarnungen lagen am Abend nicht vor.