| 02:33 Uhr

Gewerkschaftsbund kämpft für mehr Rente

Cottbus. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) setzt sich mit der Kampagne "Rente muss reichen" gegen das sinkende Rentenniveau ein. Dafür sind am Mittwoch, 31. red/pk

Mai, bundesweit Aktionen geplant - auch in Cottbus. Der DGB-Stadtverband wird am neuen Haupteingang des Carl-Thiem-Klinikums ab 13.30 Uhr darüber informieren. "Wir brauchen wieder eine gesetzliche Rente, auf die man sich verlassen kann", sagt Lothar Judith vom DGB-Stadtverband Cottbus. Um die Beitragssätze niedrig zu halten, hatte der Gesetzgeber Anfang des Jahrtausends entschieden, das Niveau der gesetzlichen Rente kontinuierlich abzusenken. Die Beschäftigten sollten stattdessen privat vorsorgen - etwa mit der Riester-Rente. Die Arbeitgeber wurden entlastet. "Aber die Erwartungen an die private Altersvorsorge haben sich nicht erfüllt", so Judith und weiter: "Ohne Kurswechsel droht den Beschäftigten sozialer Abstieg im Alter."