Gehler gehalten. Es sollen Alternativen für ein körperbewußtes Leben aufgezeigt werden, wobei jeder Besucher zum „Anfassen, Schmecken und Riechen“ eingeladen ist.
Bei Messe findet zugleich eine Ausstellungseröffnung der Nachwuchskünstlerin Anne Walther statt. Unter dem Titel „LebensART“ bietet die Künstlerin ein breit gefächertes Spektrum an Themen, aber auch Stile und Techniken.
Inspiriert durch die Natur und fremde Kulturen wird der Besucher durch phantastische Natur und Seelenlandschaften geführt. Mit Hilfe der Kunst formuliert Anne Walther dabei nach eigenen Angaben, was Sprache kaum auszudrücken vermag: Kunst als Ventil, als Schrei der Seele.
Nach einem erfolgreichen Gemeinschaftsprojekt im April, wagt sich die angehende Kunsttherapeutin nun allein an eine Ausstellung. Vier Wochen lang ist diese täglich von 8 bis 18 Uhr im Umweltzentrum zu sehen. (pm/brs)