ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:31 Uhr

Geschichte auf zeitgemäße Weise erzählt

Cottbus. „Die Deutschen und ihre Geschichte. Eine nationale Erzählung“ steht über der nächsten Folge der Veranstaltungsreihe „Lausitzer Lesart“ am Mittwoch, 18. red/ue

November, 19 Uhr, im Schloss Branitz. Im Gespräch mit Hendrik Röder vom Brandenburgischen Literaturbüro ist der promovierte Jurist und Autor Alexander Gauland zu erleben. Das teilt die Stiftung Fürst-Pückler-Museum mit.Gauland gelinge es, die entscheidenden Stationen der deutschen Geschichte auf zeitgemäße Weise in Erinnerung zu bringen. Geistreich, anschaulich und kurzweilig zeichne er die Porträts bedeutender Persönlichkeiten, schildere die Wirren des Dreißigjährigen Kriegs, den Aufstieg Preußens, die Besatzung durch Napoleon und die Befreiungskriege sowie die wechselvollen Ereignisse des 20. Jahrhunderts. Alexander Gauland, geboren im Jahr 1941, war Staatssekretär in der hessischen Staatskanzlei unter Ministerpräsident Walter Wallmann sowie Herausgeber und Geschäftsführer der Märkischen Allgemeinen in Potsdam. Er lebt heute als freier Publizist in Potsdam. Zu seinen Buchveröffentlichungen zählen: "Helmut Kohl. Ein Prinzip", "Das Haus Windsor" und "Anleitung zum Konservativsein". red/ueEintritt: sechs Euro, ermäßigt vier Euro; Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt.