Zwar weiß Andreas Haas nicht, welche Quelle die Gerüchte streut - doch sie sind bereits bis in die Potsdamer Landespolitik vorgedrungen. “Ich bin schon mehrmals gefragt worden, ob es denn stimme, dass der zweite Bauabschnitt am Blechen-Carré für immer auf Eis liegt.„ Er stellt klar: “Diese Vermutung entbehrt jeder Grundlage - wir bauen wie geplant.„

Nach seinen Worten steht die Firma “Gepro Bau„ in engem Kontakt mit der Cottbuser Stadtverwaltung. Deren Pressesprecher Peter Lewandrowski bestätigt: “Wir gehen davon aus, dass der zweite Bauabschnitt des Blechen-Carrés wie vorgesehen entsteht.„ So sollen im Oktober die leer stehenden Gebäude abgerissen werden, die sich derzeit hinter einem Bauzaun neben den Straßenbahnschienen an der Stadtpromenade verbergen.

Investor Andreas Haas erklärt: “Wir rechnen damit, dass der Abbruch drei bis vier Monate dauert - und dass wir gleich im Anschluss die Arbeiten am neuen Gebäude fortsetzen können.„ So sei die Eröffnung des Anbaus am Blechen-Carré für Ostern des Jahres 2012 vorgesehen.

Das Investitionsvolumen für den zweiten Bauabschnitt beträgt nach Auskunft der Firma “Gepro Bau„ ungefähr 20 Millionen Euro. Die Pläne sehen einen zweigeschossigen Bau mit einer Mietfläche von 6500 Quadratmetern vor, davon 4500 Quadratmeter für den Einzelhandel.

Der Plan folgt unter anderem einer Vision des Cottbuser Architekturbüros “Hampel, Kotzur & Kollegen„, die eine geschwungene Bauform vorgesehen hatte (siehe “Zum Thema„).

Für Investor Andreas Haas scheint die Richtung der kommenden anderthalb Jahre klar zu sein: “Die Cottbuser Stadtverordneten haben beschlossen, dass dieses Projekt umgesetzt werden soll - und dabei bleiben wir auch.„

Zum Thema:
Zweiter Bauabschnitt des Einkaufszentrums “Gepro Bau„ hatte noch im vergangenen Jahr in Aussicht gestellt, relativ schnell mit den Arbeiten am zweiten Bauabschnitt beginnen zu können - insofern die städtebaulichen Vorgaben und die wirtschaftlichen Interessen des Investors unter einen Hut zu bringen seien. Von diesem Plan, der eine Eröffnung der neuen Verkaufsflächen gegen Ostern 2011 vorsah, musste das Unternehmen jedoch wieder abrücken. Die Pläne für den zweiten Bauabschnitt des Cottbuser Blechen-Carrés waren im April dieses Jahres von den Stadtverordneten gebilligt worden. Nach wochenlangem Streit über die Gestaltung des Eingangsbereichs konnte sich der Investor “Gepro Bau„ mit seinen Vorstellungen durchsetzen. Nach abschließenden Beratungen in den einzelnen Fraktionen gab es Zustimmung für die Variante des Investors. Der endgültige Entwurf stammt von der “Planungsgruppe Prof. Sommer„. Wie Andreas Haas von “Gepro Bau„ mitteilt, handelt es sich um einen eigenständigen Entwurf, der Ansätze des früheren Vorschlags vom Cottbuser Architekturbüro “Hampel, Kotzur & Kollegen„ weiter verfolgt.