(red/pos) Nach einem Beschluss des Verwaltungsgerichtes Cottbus kann die Lausitzer Sportschule zwei offene Lehrertrainerstellen wieder besetzen. Das Besetzungsverfahren könne fortgesetzt werden, informiert Gerichtssprecher Gregor Nocon. Allerdings könne gegen den Beschluss noch Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht eingelegt werden. Das Staatliche Schulamt hatte im August die beiden Stellen im Bereich Handball an der Sportschule ausgeschrieben, nachdem die bisher eingesetzten Lehrertrainer an andere Schulen umgesetzt worden waren. Eine Betroffene, die laut Schulamt nach jahrelangen Konfliktsituationen umgesetzt worden war, hatte sich auf die aktuelle Ausschreibung beworben. Gegen die Entscheidung des Amtes, sie im Auswahlverfahren außer Acht zu lassen, hatte sie mit einem Eilantrag das Verwaltungsgericht angerufen. Das Besetzungsverfahren konnte sie damit nicht stoppen. Die Richter folgten der Entscheidung der Behörde mit der Begründung, dass mit der Umsetzung ein sachlicher Ausschlussgrund greife. Die Umsetzung an sich sei nicht Gegenstand des Eilverfahrens, sondern in einem gesonderten Widerspruchsverfahren zu prüfen.