ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:33 Uhr

Georg Pötschke

Georg Pötschke.
Georg Pötschke. FOTO: pr
cottbus.. Der sorbische Lehrer und Oberstudienrat Jurij Pìèka (Georg Pötschke) wurde vor 80 Jahren, am 27. April 1928, in Cannewitz/Oberlausitz als Sohn eines Zimmermanns und Häuslers geboren.

Er besuchte die Volksschule in Ostro und die Oberschule in Kamenz, kam als 16-Jähriger zur Wehrmacht, konnte im Jahr 1948 sein Abitur am Gymnasium in Èeska Lipa be stehen und wurde Neulehrer in Hochkirch. 1950 wurde er Lehrer für Mathematik und Internatsleiter an der Sorbischen Oberschule Bautzen.
Im Januar 1952 wurde er zur Vorbereitung der Gründung einer Sorbischen Oberschule nach Cottbus geschickt. Sein Vorzug: Pötschke beherrschte die ober- und die niedersorbische Sprache in Wort und Schrift perfekt. Pötschke war Mitgründer dieser Schule, dem heutigen Niedersorbischen Gymnasium, und wirkte hier vier Jahrzehnte als Mathematiklehrer sowie drei davon als Direktor. Georg Pötschke war im Jahr 1945 in die Do mowina eingetreten und seit dem Jahr 1960 Mitglied des Bundesvorstandes dieser Organisation. Jurij Pötschke förderte die Kulturarbeit in den Dörfern um Cottbus auch als Vorsitzender des Domowina-Kreisverbandes Cottbus, unter anderem die Kreisfestivals der sorbischen Kultur.
Seit dem Jahr 1971 war er Nachfolgekandidat der Volkskammer der DDR. Georg Pötschke starb am 3. Oktober 1989 in Cottbus und wurde auf dem Südfriedhof begraben. (wm/hhk)