Gleich doppelt so viel soll eine Trauung in der Peitzer Festung nach Inkrafttreten der neuen Satzung kosten: nicht mehr 75 Euro wie bisher, sondern 150 Euro. Auch in der Malzhaus-Bastei werden die Kosten für eine Trauung von 75 auf 100 Euro angehoben.

Stadtverordnete stimmen für Erhöhung

„Damit man irgendwann den Boden in der Festung mal erneuern kann“, begründet FDP-Mitglied Hendrik Schulz den Antrag seiner Fraktion und sagt: „Wer 75 Euro hat, der kann sich auch 150 Euro leisten.“ Dem stimmten auch die Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung zu und nahmen den Antrag einstimmig an.

Bürgermeister Jörg Krakow sagt: „Die Kosten in der Festung sind nicht unerheblich. Vor allem die Erhaltung des Gebäudes kostet mehr.“ Trauungen in Peitz sind in der Festung, in der Malzhausbastei und im Ratssaal möglich. „2019 gab es 20 bis 30 Trauungen in den Räumlichkeiten. Normalerweise sind es zwischen 60 bis 80“, erklärt Jörg Krakow.

Nur eine Standesbeamtin im Einsatz

Der Einbruch der Zahlen hätte in diesem Jahr vor allem damit zu tun gehabt, dass es in Peitz nur eine Standesbeamte gab. „Mehr war einfach nicht drin, da mussten wir Abstriche machen“, sagt Krakow.