ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:07 Uhr

Weiter Ärger mit Geisterbaustelle auf A 15
Zwischen Cottbus und Vetschau gilt immer noch Tempo 80

Das Tempolimit von 80 Kilometern pro Stunde auf der Autobahn zwischen Vetschau und Cottbus soll sich nach dem Entfernen der Baustelle nur noch auf zwei Abschnitte beschränken.
Das Tempolimit von 80 Kilometern pro Stunde auf der Autobahn zwischen Vetschau und Cottbus soll sich nach dem Entfernen der Baustelle nur noch auf zwei Abschnitte beschränken. FOTO: LR / René Wappler
Welzow/Potsdam. Die Autobahn A 15 fordert Fahrer weiter zur Geduldsprobe heraus. Für Entfernen der Geisterbaustelle von Vetschau nach Cottbus fehlte bislang die Kapazität. Von Rene Wappler

Auf der Autobahn zwischen Vetschau und Cottbus müssen sich Autofahrer noch in Geduld üben. Zwar haben die Mitarbeiter des Landesministeriums für Infrastruktur bereits in der vergangenen Woche angeordnet, dass die Geisterbaustelle bis auf zwei kleinere Abschnitte verschwinden soll. Doch wie Pressesprecher Steffen Streu mitteilt, benötigt die beauftragte Firma „noch etwas Zeit“, um diese Anordnung in die Tat umzusetzen. Das Unternehmen, auch in anderen Landesteilen für Verkehrssicherung zuständig, habe nicht die Kapazität, von einem auf den anderen Tag zu reagieren.

Das Tempolimit von 80 Kilometern pro Stunde auf der Autobahn zwischen Vetschau und Cottbus soll sich nach dem Entfernen der Baustelle nur noch auf zwei Abschnitte beschränken. Ursprünglich hatte die Straßen- und Tiefbau Welzow GmbH den Auftrag erhalten, die Fahrbahn zu erneuern. Doch obwohl die Arbeiten schon im Juni beginnen sollten, waren die Mitarbeiter des Welzower Unternehmens nicht auf der Baustelle erschienen. Nach Angaben des Ministeriums soll eine neue Firma den Auftrag übernehmen. Die Straßen- und Tiefbau Welzow GmbH teilt mit, sie äußere sich nicht „zu den sehr vielschichtigen und komplexen Vorgängen zwischen dem Auftraggeber und uns“.