ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:51 Uhr

Gefahrenstelle
Gefahrenstelle an der Kutzeburger Mühle gesichert

 Wolfgang Bialas (l) und Jürgen Dittmann sperren an der Kutzeburger Mühle die gefährliche Badestelle ab. 
Wolfgang Bialas (l) und Jürgen Dittmann sperren an der Kutzeburger Mühle die gefährliche Badestelle ab.  FOTO: Michael Helbig
Cottbus. Jäger und Stadtverordneter schreiten ein. Von Peggy Kompalla

Die Badestelle mit Bootssteg an der Kutzeburger Mühle ist jetzt abgesperrt – auf Eigeninitiative von Jäger Jürgen Dittmann und dem CDU-Stadtverordneten Wolfgang Bialas. An der Stelle drohen gleich zwei morsche Bäume umzustürzen. Das haben Fachleute bereits bestätigt. Getan hat sich an der Stelle bislang nichts. Nicht einmal eine Absperrung zur Sicherung der Gefahrenstelle hat es gegeben. Da platzte Jürgen Dittmann der Kragen und schritt am Freitag selbst zur Tat.

Jäger Dittmann hat die Gefahrenstelle an der Spree vor mehr als einem Jahr ausgemacht und den zuständigen Behörden gemeldet. Doch statt einer schnellen Reaktion, folgte ein ewiges Hin und Her. Jüngst hat das Cottbuser Umweltamt entschieden, sich der anzunehmen, obwohl die Bäume auf dem Grund und Boden des Landes Brandenburg stehen.