2018 war dem 48-Jährigen der Ernst-Jung-Preis für seine Forschung zum Immunsystem des Gehirns verliehen worden. Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU) würdigte Prinz, der in Sandow aufwuchs und in Cottbus ein 1,0-Abitur hinlegte, als einen „großen Sohn unserer Stadt“.

Der erste Eintrag im Goldenen Buch stammt von Fürst Hermann von Pückler. Zuletzt hatten sich unter anderen der Herzspezialist Prof. Roland Hetzer, der Wissenschaftler und Träger des Leibniz-Preises Prof. Jörg Vogel sowie die Aufstiegsmannschaft des FC Energie Cottbus in das Goldene Buch eingetragen.

Die Laudatio auf Prof. Prinz hielt der Chefarzt der Neurologie und stellvertretende Ärztliche Direktor des Carl-Thiem-Klinikums, Prof. Alexander Dressel.

Das Goldene Buch der Stadt Cottbus wird vom Cottbuser Maler und Grafiker Rudolf Sittner gestaltet.